Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Cross de Luxe geht in die sechste Runde
Region Markkleeberg Cross de Luxe geht in die sechste Runde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:23 19.05.2015
Der Crazzy Rubber war im vergangenen Jahr eines von 23 Hindernissen beim Cross de Luxe am Markkleeberger See. Quelle: André Kempner

"Wir haben schon über 800 Anmeldungen vorliegen, sonst hatten wir Mitte April etwa 400", freut sich Veranstalter Henrik Wahlstadt. Maximal 2000 können in Auenhain an den Start gehen und auf der acht oder 16 Kilometer langen Runde 23 Hindernisse mit so skurrilen Namen wie Vollwaschgang, Grüne Hölle, Electric Garden und Crazzy Rubber nehmen.

Der Cross de Luxe hat sich längst deutschlandweit herumgesprochen, zieht vor allem junge Leute zwischen 18 und 30 an. 50 Prozent der Teilnehmer stammen nicht aus der Region, deutlich mehr als bei der Sieben-Seen-Wanderung. "Inzwischen kommen Leute aus allen Bundesländern, was Hotels und Gastronomie gute Umsätze beschert, aber eine frühzeitige Anmeldung empfiehlt", so Wahlstadt.

Übrigens: Melden könne sich nicht nur Sportverrückte. Wahlstadt ist auch noch offen für eine Band oder andere coole Ideen fürs Partyvolk.

www.crossdeluxe.de

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 21.02.2015
Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist gerade mal ein Jahr her, da wähnte sich die Stadt Markkleeberg in Sachen Kita-Plätze noch auf der sicheren Seite. Jetzt ist alles anders, muss ganz schnell die nächste Kita gebaut werden.

19.05.2015

Nicht ohne Wehmut haben 20 ehemalige Dozenten der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) am Dienstag ihren früheren Arbeitsort, die Fakultät für Maschinenbau und Energietechnik in Markkleeberg, besucht.

19.05.2015

Für frische Brötchen und Kuchen riskieren Fußgänger und Radfahrer im Zwenkauer Ortsteil Rüssen-Klein-storkwitz bisweilen Leib und Leben. Tausende Autos und Lastwagen brettern täglich auf der Bundesstraße 2 am Backhaus Hennig vorbei.

19.05.2015
Anzeige