Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Dank an tolle Nachbarn
Region Markkleeberg Dank an tolle Nachbarn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:30 19.05.2015
Jetzt können alle wieder lachen: Maritta Trapp, Anja Arnold mit Heidi und Anton, Regina Förster, Josef Arnold und Andreas Schindler (von links). Quelle: André Kempner

Die Mutter von Radprofi Robert Förster wollte Familie Arnold/Frahm helfen, deren Haus in der Kellerbergstraße in der Nacht des 2. Oktober durch ein Feuer in Mitleidenschaft gezogen wurde (die LVZ berichtete).

"Mir tat die Familie mit den zwei kleinen Kindern so leid, dass ich nicht anders konnte", begründet Regina Förster ihre Initiative. Und sie ist noch immer überwältigt: "Einfach Wahnsinn, dass es in der heutigen Zeit noch so eine Hilfsbereitschaft gibt. Damit habe ich nicht gerechnet." Bei ihrer Sammlung in der Kellerbergstraße, in der Wachauer Straße, in der Rilkestraße, Am Wachauer Ende und Auf der Höhe hätten ihr zum Teil wildfremde Menschen an der Haustür spontan Geldscheine in die Hand gedrückt. "Besonders fasziniert hat mich ein Mann, der unterm Auto lag und meinte, Feuer und Wasser sind das Schlimmste, und mir 20 Euro gab", berichtet Förster. Andere, wie ein Rechtsanwalt und ein Holzfachmann, hätten sofort ihre Dienste angeboten.

Am Donnerstagabend hat Regina Förster Familie Arnold/Frahm zu sich eingeladen, um ihr einen Briefumschlag mit "sagenhaften 935 Euro" zu überreichen. "Herzlichen Dank an eine ganz tolle Nachbarschaft", meinte Anja Arnold gerührt. Ihr Vater Josef war es, der den Brandgeruch bemerkt hatte und so auch der 13 Monate alten Heidi und dem fünf Jahre alten Anton das Leben gerettet hat.

Für die Sanierung ihres Häuschens, in dem die Familie seit Jahrzehnten lebt, können sie das Geld gut gebrauchen. Allein am Dach entstand bei den Löscharbeiten ein Schaden von 6000 Euro. Wie es zu dem Feuer, in dem noch im Bau befindlichen Anbau kommen konnte, ist derweil noch unklar, wie Josef Arnold erzählte.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 19.10.2013
Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer runde Formen liebt und gern die Übersicht behält, für den gibt es ganz neue Wohnmöglichkeiten in Markkleeberg. Das mit fast 50 Metern höchste Bauwerk der Stadt, der Wasserturm, wird umgebaut.

19.05.2015

Großpösna. Die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV) hat einen weiteren wichtigen Schritt in Sachen Infrastruktur am Störmthaler See geschafft.

18.10.2016

Das schwere Gewitter vom 20. Juni haben viele Markkleeberger noch nicht vergessen. Insbesondere jene Familien auf dem Eulenberg, bei denen der Starkregen mit bis zu 80 Litern pro Quadratmeter große Schäden in Haus und Garten hinterlassen hat.

19.05.2015
Anzeige