Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Debatte um fehlende Kita-Plätze in Markkleeberg geht weiter

Debatte um fehlende Kita-Plätze in Markkleeberg geht weiter

Die eilig geplante Interims-Kita in der Raschwitzer Straße 35 füllt in Markkleeberg das politische Sommerloch. Nach dem Nein der CDU/FDP-Fraktion beim Sonderstadtrat vergangene Woche (die LVZ berichtete) äußert die SPD jetzt heftige Kritik.

Voriger Artikel
Sparkasse, Bar, Anwalt: Im Kinderdorf geht's zu wie bei den Großen
Nächster Artikel
Am Störmthaler See können Krokodil, Wolf und Ratte geschossen werden

Um die derzeit fehlenden 72 Krippenplätze zu schaffen, müssen noch etliche, auch größere Baufahrzeuge in Markkleeberg zum Einsatz kommen.

Quelle: André Kempner

Markkleeberg. "Es ist unverständlich, warum die CDU komplett gegen die Kita gestimmt hat. Auch Alternativvorschläge zur kurzfristigen Bereitstellung von Krippenplätzen gab es von ihrer Seite nicht. Wir hätten uns ein verantwortlicheres Handeln im Sinne der Familien gewünscht", erklärt SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Müller. Seine Fraktion begrüße den mehrheitlich mit den Stimmen von SPD, Grünen und drei von vier Linken gefassten Beschluss zur Schaffung von 60 neuen Krippenplätzen.

"Die Stadt kommt nur ihrer Pflichtaufgabe nach. Gleichzeitig dürfen weitere 60 Eltern aufatmen, die nun endlich, nach zum Teil längerer Wartezeit, einen Platz erhalten", sagt Müller. Wie berichtet, ist bereits eine Klage einer Markkleeberger Familie bei Gericht anhängig. Müllers Fraktionskollege und SPD-Ortsvereinsvorsitzender Sebastian Bothe ergänzt: "Kita-Plätze sichern die wirtschaftliche Entwicklung unserer Stadt. Eltern können ihrem Beruf nur nachgehen, wenn sie ihre Kinder gut betreut wissen. Es ist also nicht nur eine soziale, sondern auch eine wirtschaftliche Verantwortung, der wir uns als Stadträte stellen müssen."

Annett Zange (CDU) wehrt sich: "Natürlich sind wir nicht gegen Kita-Plätze. Ich sitze seit Jahren im Sozialausschuss und kämpfe um jeden einzelnen. Was uns stört, ist die Art und Weise. Wir wissen nicht, wie viele Anmeldungen aktuell vorliegen, wie viele Krippenplätze wirklich gebraucht werden." Weder im Juli noch Anfang August habe sie eine klare Auskunft bekommen. Zange bleibt dabei: "Irgendjemand hat im Rathaus seine Hausaufgaben nicht gemacht. Dass 72 Plätze fehlen, hätte eher auffallen müssen. Dann hätten wir früher reagieren können und es müsste jetzt nichts übers Knie gebrochen werden."

Ihr Fraktionskollege Christian Funke moniert auch, dass der Betreiberzuschuss ausgeklammert wurde. "Wenn wir von 15 000 bis 25 000 Euro monatlich ausgehen, landen wir bei zwei Jahren Interim bei 1,2 bis 1,3 Millionen Euro. Das kann doch bei der Entscheidung nicht unter den Tisch fallen." Und ohne konkrete Zahlen mache es auch keinen Sinn über Alternativen nachzudenken.

Übergangen fühlt sich die CDU auch bei der freihändigen Vergabe der Container. "Ob das rechtlich in Ordnung ist, wird zu prüfen sein", sagt Funke. Zange wundert sich zudem, wo die in der Vorlage aufgelisteten Einsparungen im Sozial- und Baubereich plötzlich herkommen. "In der Haushaltsdiskussion haben wir monatelang um jeden Cent gerungen", erinnert sie sich.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 13.08.2015
Ulrike Witt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg
  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr