Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Der „Türkenlouis“ erobert Ostern den Zwenkauer Hafen
Region Markkleeberg Der „Türkenlouis“ erobert Ostern den Zwenkauer Hafen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 12.04.2017
Gastgeber aus Leidenschaft: Günter Bauer (rechts) und Mario Richter vor dem „Türkenlouis“ im Hafenhaus Z 1. Quelle: André Kempner
Anzeige
Zwenkau

Maritime Atmosphäre und badische Spezialitäten: Für Günter Bauer passt das „ganz wunderbar“ zusammen. Der Unternehmer ist Wahl-Zwenkauer, seine große Liebe seine Heimat Baden. Ostersamstag eröffnet er am Zwenkauer Hafen die Badische Wein-, Kunst- und Bistrostube „Zum Türkenlouis“ und verbindet damit beides.

„Mit dem ’Türkenlouis’ möchte ich ein Kommunikationszentrum für gutes Essen, Trinken und Wassersport etablieren“, erklärt Bauer. Der Chef der Leipziger Logistik- und Lagerhaus GmbH ist als Kunstförderer und Wassersportfan bekannt. Nach der Bootsvermietung, die er seit Mai 2015 betreibt, ist der „Türkenlouis“ sein zweites Projekt am Yachthafen. Den ungewöhnlichen Namen verdanke das Restaurant dem Markgrafen Ludwig Wilhelm von Baden, siegreicher Feldherr in den Türkenkriegen Ende des 17. Jahrhunderts.

„Drinnen wird es 27 Plätze geben, draußen 74 Plätze an der Promenade und am Hafen“, erzählt Bauer. Auf der Speisekarte stünden unter anderem seine Lieblingsspeisen: handgeschabte Spätzle, Schupfnudeln und Maultaschen. Für die Weinkarte habe er mehr als 40 Tropfen aus dem Rheingau, der Ortenau, dem Markgräflerland und vom Kaiserstuhl ausgewählt. „Jede Woche wird ein LKW frische Produkte von Baden nach Zwenkau bringen“, freut sich Bauer.

Als Betriebsleiter hat er den Leipziger Mario Richter verpflichtet – „ein Quereinsteiger mit Leidenschaft“. Bei der Personalsuche auf dem fast leer gefegten Gastroarbeitsmarkt haben beide neue Wege beschritten: Einem Koch stellten sie ein Dienstauto in Aussicht und fanden gleich zwei. „Wenn man gute Leute will, muss man gut zahlen“, weiß Bauer.

Ungewöhnlich ist auch seine neueste Idee: Bauer lädt Großmütter und -väter sowie andere Hobbyköche zum Kochen in den „Türkenlouis“ ein. Donnerstags und freitags könnten sie ihre Lieblingsrezepte präsentieren. Ein Bericht über einen New Yorker Gastronomen inspirierte ihn. „Wenn das in Amerika klappt, dann auch in Zwenkau“, meint Bauer.

Ostersonntag wird er mit dem Chefdirigenten des Leipziger Symphonieorchesters, Wolfgang Rögner, selbst am Herd stehen. Die Männer haben sich bei den Vorbereitungen fürs 1. Neuseenland-Musikfest, das Ende Juni/Anfang Juli am Hafen stattfinden wird, kennengelernt.

Von Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Wanderausstellung der Berliner Gedenkstätte Deutscher Widerstand macht derzeit im Rudolf-Hildebrand-Gymnasium in Markkleeberg Station. In Bildern und Dokumenten wird an den Widerstand im Zweiten Weltkrieg erinnert.

12.04.2017

Kiesabbau, Bahnhaltepunkt, Grabensystem, Fuß- und Radwege – die Themenliste beim alljährlichen Bürgerstammtisch in Zitzschen war lang. Statt Ergebnissen und Terminen verkündete Rathauschef Holger Schulz (CDU) dem Heimatverein vor allem Zwischenstände.

11.04.2017

Ob „Patrik der Große“ oder „Steve der Greifer“ – die Jungforschergruppe an der Löwenzahn-Grundschule in Großpösna kann schon auf einige erfolgreiche Entwicklungen zurückschauen.

11.04.2017
Anzeige