Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg „Dieter Bohlen der Orgel“ kommt zurück nach Markkleeberg
Region Markkleeberg „Dieter Bohlen der Orgel“ kommt zurück nach Markkleeberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 26.04.2017
Neben der Aufführung klassischer Orgelwerke liebt Xaver Varnus freie Improvisationen. Zu seinem Werk gehören 3000 Konzerte, 60 Tonträger und 70 Filme. Quelle: André Kempner
Anzeige
Markkleeberg

Wiedersehen in Markkleeberg: Der international bekannte ungarische Organist Xaver Varnus hat sich in der Martin-Luther-Kirche auf sein Konzert vorbereitet. Für den 52-Jährigen war die Fischer-Krämer-Orgel neu, nicht aber das Gotteshaus. 1980 kam er als junger Mann schon einmal nach Markkleeberg, spielte mit Alt-Kantor Helmut Packmohr auf der inzwischen ausgemusterten Orgel – für Varnus der Beginn seiner internationalen Karriere.

„Ein Physiker aus Markkleeberg hatte mich in einer ungarischen Kirche gehört und zu einer Konzerttour nach Deutschland eingeladen. Die erste Station war Markkleeberg“, erzählt Varnus in gemütlicher Runde bei „Brot & Kees“ auf Englisch. Ein Schwarz-Weiß-Bild liegt auf dem Tisch, zeigt den jungen Organisten und Packmohr am Orgeltisch. In 30 Tagen hat Varnus damals sagenhafte 30 Konzerte gegeben. Da zieht auch der heutige Kantor Frank Zimpel den nicht vorhandenen Hut.

Varnus hat viele schöne Erinnerungen: So lernte er Thomaskantor Hans-Joachim Rotzsch kennen. „Er ermöglichte mir, dass ich auf der Orgel im Gewandhaus spielen konnte.“ Geboren wurde Varnus 1964 in Budapest. Seine Ausbildung erhielt der Sohn eines Jazz-Pianisten am Konservatorium seiner Heimatstadt. Später nahm er Privatunterricht bei Pierre Cochereau in Paris und Lorenz Stolzenbach in Leipzig.

Dass Varnus, der in Kanada und am Balaton lebt, überall gefeiert wird und als „Dieter Bohlen der Orgel“ gilt, wieder nach Markkleeberg kommt, ist einem Zufall zu verdanken: „Ich war vor vier Jahren zu einem Konzert in der Thomaskirche. Anschließend bin ich durch Leipzig gelaufen und hörte in der Nikolaikirche Kantor Zimpel.“ Die alte Orgel in der Martin-Luther-Kirche war gerade ausgebaut, die neue noch nicht fertig. Per E-Mail blieben die Männer in Kontakt.

Am 20. Mai wird Varnus ab 18 Uhr bei der „SonnAbendMusik am See“ an der neuen Orgel sitzen und Werke von Bach, Mendelssohn Bartholdy, Antalffy und Dupré sowie eigene Improvisationen präsentieren. Karten kosten sechs, ermäßigt vier Euro. Kinder bis 14 sind frei.

Von Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Raum für Raum haben sie ihren Betrieb ausgebaut. Jetzt wollen Silvia und Manfred Ackermann zum ersten Mal ihren Vierseithof in Kleindalzig nicht nur für Kunden öffnen. Zwischen 9 und 16 Uhr können alle Neugierigen am Samstag den Landhandel für sich entdecken.

26.04.2017

Im Hafen Zöbigker droht der Stadt Markkleeberg Ungemach. Wie berichtet, hatte das Sächsische Oberverwaltungsgericht unlängst den dort gültigen Bebauungsplan gekippt. Jetzt scheint der vom OBM Karsten Schütze noch kleingeredete Streit mit den Anwohnern auch den geplanten Hotelneubau zu kippen.

25.04.2017

Trotz der Wetterkapriolen blieben die Pflanzen im Botanischen Garten Oberholz nicht allein. Zahlreiche Besucher folgten gern der Einladung des Freundeskreises zum Kräuterfest. Inklusive der Bäume gibt es hier über 800 Pflanzen zu sehen.

24.04.2017
Anzeige