Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Dritter Ostermarkt erfüllt Erwartungen
Region Markkleeberg Dritter Ostermarkt erfüllt Erwartungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:54 21.03.2010
Anzeige
Markkleeberg

Trotz Regen am Vormittag. „Wir sind sehr zufrieden. Es läuft eigentlich alles nach Wunsch“, verriet Steffen Hahnemann, Vorsitzender der Händlerinitiative Rathausstraße. Zahlreiche Besucher bummelten über die Festmeile zwischen Süd- und Rathausstraße, schauten den 38 Handwerkern über die Schulter oder nahmen selbst Pinsel und Schere in die Hand. So wie Karen Köhnke und Tochter Lisa. „Für uns bietet sich das an. Der Ostermarkt liegt direkt vor unserer Haustür“, verriet Köhnke am Stand der Ökoschule, wo nach Herzenslust österliche Dekoration gefertigt werden konnte. Schräg gegenüber gab es eine Premiere: Silke Schmidt alias „Petunia Perle“ gestaltete am Bunsenbrenner bunte Glasperlen. „Erst seit vorigem Jahr stelle ich mein Hobby auf Kunsthandwerkermärkten vor“, erzählte die Leipzigerin. Farbenfrohe Ketten, Anhänger und Ohrringe gefertigt aus Morano- und Lauscha-Glasstäben gab es bei ihr zu bestaunen und natürlich auch zu kaufen. „Das Interesse ist bislang mittelprächtig. Ich hoffe, es tut sich noch was“, meinte Schmidt am Mittag. [gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_910] Auf kauflustiges Publikum setzte auch Kay Podszus, Vorstand des Blindenhilfswerks Dresden, das die im vergangenen Jahr wiedereröffnete Blindenwerkstatt im ehemaligen Ärztehaus an der Lauerschen Straße betreibt. „Wir wollen uns bekannter machen. Deshalb beteiligen wir uns zum ersten Mal an einem Markt in der Rathausstraße“, erklärte Podszus. Mit Praktikantin Melanie Obst, die die Idee für den rollenden Bürstenstand hatte, präsentierte er wuschelige Ziegen- und grobe Rosshaarbürsten in verschiedenen Größen und Formen. Den Entstehungsprozess führte später Mathias Schöppe am Bündelabteiler vor, der wie Ur-Großmutters Nähmaschine per Fußbetrieb in Gang gesetzt wurde. Kleine Besucher hatten anderes im Sinn. Sie zog es an das Karussell oder wie den fünfjährigen Leon zu Frank Wackernagels Mini-Dampflok, die an der Südstraße schnaufend ihre Runden drehte. Zudem gab es Zwergkaninchen im Stroh zum Streicheln und unweit der Mittelstraße fraßen sich Schafe durch den Nachmittag. Ihr lautstarkes „Mähhh“ brachte selbst Erwachsene zum Schmunzeln. Noch mehr erfreute deren Herz allerdings das erste Gläschen Wein unter freiem Himmel. Musikalische Begleitung gab es dafür unter anderem von den Akkordeonspielern der Musikschule Fröhlich und am frühen Abend ganz zünftig von den Bluesern der „Männerselbsthilfegruppe“. Hingucker des Tages war wieder einmal Osterhase Andreas Strecker. Kurz nach 14 Uhr fuhr er in Begleitung von Oberbürgermeister Bernd Klose, Schokoladenmädchen Katrin Kahn und Küken Tim Kahn in der Kutsche vor. Dass er fürs Osterfest in knapp zwei Wochen schönes Wetter voraussagte, hörten die Markkleeberger gern.

Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ob Regen oder Desinteresse – die Zahl der Teilnehmer am Sternmarsch anlässlich 20 Jahre „Stopp Tagebau Cospuden“ war dürftig. Gerade mal 50 Teilnehmer, darunter der Leipziger Ex-Baubürgermeister Niels Gormsen, fanden am Samstagvormittag den Weg zum Zöbigker Hafen.

21.03.2010

Markkleeberg. Gisela Kallenbach, Mitglied der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im sächsischen Landtag, hält den Ausbau des Floßgrabens für einen eklatanten Verstoß gegen geltendes Umweltrecht.

19.03.2010

Markkleeberg. Sie haben nur Bücher im Kopf. Egal, ob Fantasieromane, Krimis, Liebesgeschichten oder Sachbücher. Deshalb hatte sich eine achte Klasse der Markkleeberger Rudolf-Hildebrand-Schule (RHS) für die Bücherrallye auf der Buchmesse beworben – und war am Donnerstag in den Hallen auf dem Messegelände unterwegs.

19.03.2010
Anzeige