Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Stark: Lukas und seine Jungs
Region Markkleeberg Stark: Lukas und seine Jungs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 28.01.2016
Übungsleiter Lukas Richter mit seinen kleinen Jungs beim Vorschulturnen des TV 1871 in Markkleeberg. Quelle: André Kempner
Anzeige
Markkleeberg

„Sport frei“ schreien die 15 Kinder beim Vorschulturnen am Dienstagnachmittag in der Turnhalle Rathausstraße in Markkleeberg-West. Während die Mädchen nach der Erwärmung mit Monika Rothe trainieren, marschieren die Jungs mit Lukas Richter zu den Geräten. Der Übungsleiter ist selbst erst 17 Jahre. In seiner Freizeit engagiert er sich nicht nur im TV 1871, sondern auch im Jugendklub Palaver und im Jugendstadtrat. Dafür hat ihm Landrat Henry Graichen beim Neujahrsempfang kürzlich den Ehrenamtspreis überreicht.

„Das war eine große Ehre für mich“, sagt der junge Mann. Irgendwie ist ihm die Auszeichnung fast peinlich. Dass er beim Empfang Menschen wie Polizeipräsident Bernd Merbitz persönlich kennenlernen konnte, sei eine besondere Erfahrung gewesen. Beeindruckt hat ihn auch die Fahrt. „Oberbürgermeister Karsten Schütze hat mich in seinem Dienstauto mitgenommen“, erzählt Lukas Richter stolz.

Angefangen hat alles 2012, als er in den TV 1871 eintrat. „Mein Vater hat früher geboxt, das wollte ich auch machen“, so der Teenager. Als der Verein später Hilfe bei Pflegearbeiten und Wettkämpfen brauchte, packte er mit an. Ja sagte Lukas Richter auch, als Übungsleiter gesucht wurden. Inzwischen ist er beim Vorschulturnen eine feste Größe und macht den Trainerschein. „Lukas ist ein netter Kerl“, meint Monika Rothe. Die erfahrene Trainerin steht ihm mit Rat und Tat zur Seite.

Keine 200 Meter entfernt im Jugendklub Palaver, im Keller der Oberschule, leitet Lukas Richter montags, mittwochs und donnerstags von 16 bis 18 Uhr das Krafttraining. Die Jungs dort sind zwischen 14 und 16 Jahre. Lukas Richter hat vergangenes Jahr schon bei der Einrichtung des Geräteraumes geholfen. Die Schule besucht er nicht mehr. Er lernt jetzt an der 56. Oberschule in Großzschocher. Und er hat große Pläne. „Ich will die zehnte Klasse machen, danach zur Bundespolizei oder zur Landespolizei oder zur Bundesnetzagentur“, verrät er. Und wenn das alles nicht klappe, werde er Erzieher, fügt er hinzu.

Die Jungs beim Vorschulturnen hat Lukas Richter im Griff. „Wer zu viel schwatzt, macht Liegestütze“, verrät er schmunzelnd. Dass er vier Mal pro Woche ehrenamtlich im Einsatz ist, geht für ihn „voll in Ordnung, so lange es Spaß macht. Und das macht es.“

Von Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aufregung in und um Großdalzig: Die Volksbank Leipzig schließt zum 31. März mehrere Filialen im ländlichen Raum, darunter auch die im Zwenkauer Ortsteil Großdalzig. „Für Außenstehende ist das vielleicht nicht so schlimm, aber für uns ist das eine Katastrophe, die am Ende noch zur Schließung der letzten Einkaufsmöglichkeit führt“, erklärt Daniel Kalis, vielen als Ortschronist von Zitzschen bekannt.

28.01.2016

Das diesjährige Markkleeberger Skispringen fällt ins (Tau-)Wasser. Am Montag sagten die Sportfreunde Neuseenland als Veranstalter die an diesem Wochenende geplante sechte Auflage ab.

25.01.2016

Dass man nicht alles erlernen könne durch „bloßes, totes Einüben“, hatte der Maler Caspar David Friedrich einst gesagt. Und diese Aussage hätte das Motto sein können beim Tag der offenen Tür am Freien Gymnasium Regenbogen in Zwenkau. Am Sonnabend präsentierten dort die knapp 330 Schüler, welchen Leidenschaften sie in der vorangegangenen Projektwoche gefolgt waren.

27.01.2016
Anzeige