Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Ein Besuch im Abenteuerland
Region Markkleeberg Ein Besuch im Abenteuerland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 03.04.2011
Anzeige

Für Abenteuerlustige ist der Erlebnispark am Störmthaler See genau richtig. Angsthasen werden wohl nicht so viel Spaß haben, denn was geboten wird, sind Trendsportarten, bei denen die ein oder andere kleinere Blessur nicht ausbleibt. „Bei denen aber auch die Abenteuerlust nicht zu kurz kommt“, wie Michael Lahn vom Kuhstall sagt. Er hatte die Idee für das Projekt „Kuhaktiv“.

Großpösna. Was sich das soziokulturelle Zentrum Kuhstall einfallen lassen hat, ist bisher einmalig im Neuseenland: Einen Erlebnispark, in dem es anspruchsvolle Quadstrecken gibt, einen großzügigen Bereich zum Bogenschießen, genügend Holperstrecken und asphaltierte Wege, um sich auf Sommerschier zu wagen, und viel Wald für eine GPS-gestützte Schnipseljagd.

Was sich das soziokulturelle Zentrum Kuhstall einfallen lassen hat, ist bisher einmalig im Neuseenland: Einen Erlebnispark, in dem es anspruchsvolle Quadstrecken gibt, die einiges Können erfordern, einen großzügigen Bereich zum Bogenschießen, genügend Holperstrecken und asphaltierte Wege, um sich auf Sommerschier zu wagen, und viel Wald und ausreichend Verstecke für eine GPS-gestützte Schnipseljagd.

Am Sonnabend hatten Besucher erstmals Gelegenheit, das neu geschaffene Abenteuerland auf der Magdeborner Halbinsel auszuprobieren. Kathrin Grün war besonders vom Street Stepper angetan, einem Fahrrad ähnlichen Sportgerät ohne Sattel und Pedale, dafür mit Steppern. „Das ist wie im Fitnessstudio, allerdings kommt man wirklich vorwärts“, sagt sie begeistert. Vor allem sei das Fahren entspannter als auf dem richtigen Fahrrad. Während sie gerade von dem etwas merkwürdig anmutenden Gerät absteigt, kommen ihr Joris und Jill entgegen. Der Acht- und die Siebenjährige haben die Wiesenlatschen angeschnallt und sehen damit ein wenig aus wie die Duck-Brüder aus Entenhausen. Und sie gackern beim Laufen auch noch. Seit einer halben Stunde schon watscheln sie über die ehemalige Industriebrache am Pumpenhaus. Im Schlepptau Oma Brigitte Engelmann, die sich freut, dass „die Kinder heute wohl gut schlafen werden“.

Der Kuhstall öffnet in dieser Saison erstmals den Erlebnispark für Gruppen ab etwa sechs Leuten. Hier sollen Geburtstage, Firmenjubiläen und sogar Hochzeiten gefeiert werden – mit Erlebnissen der etwas anderen Art. Zusammen mit Partnern, die die Sportgeräte und das Wissen zur Verfügung stellen, hat der Kuhstall das Projekt „Kuhaktiv“ auf die Beine gestellt. Nur so können sich die Teilnehmer im Bogenschießen probieren, Quadfahren – mit oder ohne verbundenen Augen ­–, per Nordic-Cross- Blading – also auf Sommerschiern – die Gegend um den See erkunden, auch außerhalb der Straßen, oder eben über die Wiesen latschen. Auch für Essen wird vor Ort gesorgt, das allerdings muss erst mühsam erarbeitet werden – bei einer Schnipseljagd per GPS. Und im Anschluss können sich die Abenteurer am Lagerfeuer ausruhen.

Detaillierte Informationen sind auf der Internetseite www.kuhstall-ev.de zu finden. Anmeldungen für Gruppen nimmt der Kuhstall unter der Telefonnummer 034297  140115 entgegen.

Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Pilgern hat in den vergangenen Jahren einen ungeheuren Aufschwung genommen. Per pedes zu sich selbst und zu vielen eher unbekannten Sehenswürdigkeiten zu finden, wird auch für nichtreligiöse Menschen zunehmend attraktiv.

29.03.2011

Der Frühling ist da, die Sonne scheint. Die Erinnerung an Schneeberge verblasst und keiner möchte an den nächsten Winter denken. Was liegt da ferner, als ein neues Winterpaket für den Bauhof zu übergeben.

28.03.2011

Karierte Hemden, Pullunder und Jeans – Maria Friedel und Felix Hofmann hatten ihre beiden Racker für den Fototermin mit dem Zwenkauer Bürgermeister Holger Schulz (CDU) richtig schick gemacht.

25.03.2011
Anzeige