Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Eines der modernsten Hygiene-Labore Deutschlands steht in Markkleeberg
Region Markkleeberg Eines der modernsten Hygiene-Labore Deutschlands steht in Markkleeberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 10.06.2016
Zufriedene Gesichter bei der offiziellen Eröffnung: Dr. Bartl Wimmer, Lutz Eckhardt und Oberbürgermeister Karsten Schütze (v. l.) im neuen Zentrallabor von Synlab in der Hauptstraße 105 in Markkleeberg. Quelle: Foto: Ulrike Witt
Anzeige
Markkleeberg

In Markkleeberg ist jetzt eines der modernsten Hygiene-Labore Deutschlands ansässig: Der Chef der Synlab-Gruppe, Dr. Bartl Wimmer, eröffnete am Donnerstag gemeinsam mit Oberbürgermeister Karsten Schütze (SPD) das im neuen Dreigeschosser in der Hauptstraße 105 untergebrachte Zentrallabor des Synlab-Umweltinstituts.

„Synlab hat in den vergangenen Jahren eine sehr dynamische Entwicklung genommen. Wir verstehen uns heute als der führende europäische Diagnostikdienstleister. Mit dem Neubau sind wir für die Zukunft gerüstet“, betonte Wimmer. Der Vorsitzende des seit vier Jahren in Markkleeberg beheimateten Synlab-Umweltinstituts, Lutz Eckhardt, sagte: „Damit können wir unsere Angebotspalette erheblich erweitern.“ Das hochmoderne Labor ermögliche unterschiedlichste Analysen zur Sicherung von sauberem Trinkwasser, reiner Luft und schadstofffreien Lebensmitteln. „Die Umweltanalytik schafft mit ihren Hunderten von Untersuchungsparametern die Voraussetzungen für ein gesundes Leben“, so Eckhardt weiter.

Die Synlab-Gruppe erbringt Dienstleistungen in den vier Sparten Umwelt, Lebensmittel, Hygiene und Pharma – von der Beratung über die Diagnostik bis hin zu technischen Hygiene-Services für Krankenhäuser, Ärzte, Industrie und Bäder in ganz Deutschland und Europa. Zudem gehören die Überwachung der Hygiene bei Lebensmitteln, Medizinprodukten, technischen Einrichtungen sowie Produktionskontrollen beispielsweise in der Lebensmittelindustrie zum Unternehmensspektrum.

Der fünf Millionen Euro teure Erweiterungsbau beherbergt Hygiene-Labore für Wasser, Böden, Raum-Innenluft sowie andere Materialien und Produkte. Hinzu kommen mikrobiologische Labore für die Begleitung pharmazeutischer Studien und ein Reinraum-Labor für Sterilprüfungen pharmazeutischer Produkte. „Das Reinraum-Labor ist eines der ersten in Sachsen, das Sterilprüfungen nach dem weltweit anerkannten FDA- und GMP-Standard erbringen darf. Mit der Erteilung des GMP-Zertifikats für den Standort Markkleeberg rechnen wir binnen weniger Wochen“, sagte Eckhardt. Markkleeberg werde damit das erste Labor im Freistaat sein, das neben Sterilprüfungen das gesamte diagnostische Spektrum unter einem Dach anbieten kann. Außerdem entwickle das Hygiene-Zentrallabor für Synlab die gesamte Material-Logistik zur Entnahme von Hygiene-Proben in Deutschland sowie für klinische Studien weltweit. Dazu gehörten Transport, Kühlung und Langzeit-Tiefkühllagerung der Probenbehälter bei Minus 80 Grad.

„In den nächsten drei Jahren werden mindestens 40 neue Arbeitsplätze im Labor- und Verwaltungsbereich entstehen“, kündigte Eckhardt an. 2012 sei Synlab in Markleeberg mit 25 Mitarbeitern gestartet, aktuell seien es 50, darunter jeweils drei Auszubildende und Dual-Studenten. Die sind im jetzt insgesamt 2200 Quadratmeter großen Labor-, Logistik- und Verwaltungsbereich tätig.

„Synlab hat eine fast unglaubliche Entwicklung hingelegt. Das ist für unsere Region sehr gut und es spricht für Markkleeberg. Unsere Stadt ist inzwischen ein exzellenter Wirtschaftsstandort mit einer super Infrastruktur und tollen Rahmenbedingungen. was die fast 100-prozentige Auslastung unserer Gewerbegebiete bestätigt. Die Unternehmen fühlen sich einfach wohl“, erklärte Oberbürgermeister Schütze, der binnen einem Jahr zum dritten Mal das Unternehmen besuchte.

Von Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Neuen Harth sind schon mehr als 33 Hektar Wald auf vernässten Kippenflächen abgestorben, weitere elf Hektar sind nur noch eingeschränkt nutzbar, auf jeden Fall nicht wirtschaftlich.

08.06.2016

Der Ausbau der Sachsen-Franken-Magistrale durch die Deutsche Bahn südlich von Leipzig bringt etliche Anwohner im Bereich Großstädteln und Gaschwitz derzeit um ihren Schlaf. Grund sind nächtliche Rammarbeiten für neue Oberleitungsmasten.

08.06.2016

Zwölf Teams aus drei Bundesländern kämpften am Dienstag beim Mitgas Schüler-Rafting 2016 im Kanupark Markkleeberg um den Titel. Nach spannenden, feucht-fröhlichen Rennen gewann das Team „Ostwald“ des Wilhelm-Ostwald-Gymnasiums Leipzig vor der „Rafting Crew OSB“ der Oberschule Brandis.

07.06.2016
Anzeige