Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Elliott Erwitt "in Kolor" im Fotomuseum
Region Markkleeberg Elliott Erwitt "in Kolor" im Fotomuseum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:45 19.07.2015
Kuratorin Kerstin Langner bereitet die neue Sonderausstellung vor. Quelle: André Kempner
Anzeige
Markkleeberg

Das farbige Werk des 1928 in Paris geborenen und seit 1939 in New York lebenden Künstlers, das aus einer halben Million 35-Millimeter-Dias, die meisten Kodachrom, besteht, blieb weitgehend unveröffentlicht. Bislang. Denn Elliott Erwitt, inzwischen 87 Jahre, hat sein Archiv durchkämmt und Motive von Stars, Staatsoberhäuptern und Unbekannten zusammengestellt. Weltweit präsentiert werden sie von der "in focus Galerie" Köln. Das Deutsche Fotomuseum zeigt ab morgen eine Auswahl der historischen Farbaufnahmen. Viele sind 60 Jahre und bestechen, neben "der fast schon intimen Nähe, durch die, wie durch ein Wunder erhaltenen Farben", so Museumschef Andreas J. Mueller. Elliott Erwitt sei der Meister des Augenblicks, der es als wachsamer Beobachter verstehe, Szenen wie zufällig festzuhalten. Das Spektrum ist breit, reicht von Politikerporträts von John F. Kennedy, Fidel Castro und Che Guevara über Stars wie Sophia Loren und Marilyn Monroe bis zur Reisefotografie. Nicht fehlen dürfen natürlich Hunde. Die Schau ist bis 27. September zu sehen, das Fotomuseum dienstags bis sonntags von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 17.07.2015
Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der anhaltende Kindersegen bringt die Stadt Markkleeberg zunehmend an ihre Grenzen. Glaubte Oberbürgermeister Karsten Schütze (SPD) im Mai noch mit dem Bau der privat finanzierten WBG-Kita in Gaschwitz und der Kita Sonnenweg für weiteren Nachwuchs gewappnet zu sein, hat der Landkreis Leipzig bei der Kita-Bedarfsplanung für 2015/16 nun ein Defizit von 72 Krippenplätzen ausgemacht.

19.07.2015

Großpösna. Eine Abfalldeponie und Tourismus passen auf den ersten Blick nicht zusammen. Im Bergbau-Technik-Park geht das aber sehr wohl. Auf dem Areal in direkter Nachbarschaft zur Zentraldeponie Cröbern wurde gestern eine neue Informationstafel zum Thema Tagebaufolgenutzung übergeben, die Besucher über moderne Abfallentsorgung und -verwertung aufklärt.

18.10.2016

Die Stadt Zwenkau will alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen, um den Kiestagebau bei Zitzschen noch zu verhindern. "Wir prüfen derzeit, ob wir sogar gegen die bergrechtliche Bewilligung aus dem Jahr 1991 vorgehen", erklärt Bürgermeister Holger Schulz (CDU).

17.07.2015
Anzeige