Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Entwicklungsstrategie will junge Familien aufs Land locken

Entwicklungsstrategie will junge Familien aufs Land locken

Für die Entwicklung des ländlichen Raums werden sich voraussichtlich noch in diesem Jahr große Chancen auftun. Hintergrund ist die Leader-Entwicklungsstrategie für den Südraum Leipzig, die diese Woche von der Lokalen Aktionsgruppe verabschiedet wurde.

Markkleeberg. Wenn der Freistaat dem Papier zustimmt - und die Chancen dafür stehen gut - können in den nächsten Jahren rund 18 Millionen Euro Fördergeld in verschiedenste Maßnahmen auf dem Land fließen.

Strategische Ziele, Leitthemen, Handlungsfelder, Aktionsbereiche, Maßnahmen - die Begrifflichkeiten des Papiers sind ein bisschen abstrakt. Die Fördermöglichkeiten seien aber ganz konkret, erklärt Koordinator Martin Wolter. "Vor allem greifen sie ineinander." So könnten junge Familien beispielsweise den Umbau eines leerstehendes alten Hofes genauso gefördert bekommen wie den Aufbau ihres Kleinunternehmens vor Ort. Unter dem Stichwort "Lebensqualität und nachhaltige Dorfentwicklung" könnten auch der Bau von Kitas und Sportstätten Zuschüsse aus dem Topf erhalten, ebenso die Entwicklung von Kultur auf dem Land und das Angebot für Ehrenamtliche. Bis hin zu Bürgerbussen und Carsharing-Modellen reiche das Spektrum möglicher Projekte, erklärt Wolter. Ein Ziel der Maßnahmen sei, vor allem junge Familien auf dem Land anzusiedeln, um nachhaltig mehr Leben in die Dörfer zu bringen.

Aber auch Geld für die Instandsetzung der oft maroden Dorfstraßen soll es geben, eine aktive Dorfgemeinschaft solle gefördert werden, auch die Steigerung der regionalen Wertschöpfung in der Land- und Fischereiwirtschaft ist eines der Ziele. Tourismus und Kultur auf dem Land sollen unter anderem dadurch gefördert werden, dass das touristische Wegesystem zu Land und zu Wasser ausgebaut und verbessert sowie die touristische Service-Infrastruktur qualitätsvoll ausgebaut werden kann.

15 Kommunen des Südraums sind in der Aktionsgruppe zusammengeschlossen, unter ihnen sind auch Markkleeberg, Zwenkau, Großpösna und Markranstädt. Wolter geht davon aus, dass bei einem positiven Bescheid aus Dresden noch in diesem Jahr erste Maßnahmen in Angriff genommen werden können.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 17.01.2015
Jörg ter Vehn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

24.09.2017 - 20:02 Uhr

Ferl-Elf machte den Gästen das Tore schießen ziemlich leicht / SVN-Angreifer Boltze mit Viererpack.

mehr