Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Erstes Trockenklo am Störmthaler See entstanden
Region Markkleeberg Erstes Trockenklo am Störmthaler See entstanden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 01.12.2017
Praktisch: Am neue Trockenklo beraten Gabriela Lantzsch, Sandra Brandt, Matthias Rensen und Künstler Tino Schneider (v.l.), wie es verschönert werden kann. Quelle: Kempner
Grosspösna

Entfernt erinnert es mit seinem Schlot an ein kleines Kraftwerk – und so ganz falsch ist das nicht: Das erste Trockenklo im Neuseenland ist jetzt am Störmthaler See entstanden. Am Donnerstag berieten die Gemeinde Großpösna und der Tourismusverein Leipziger Neuseenland mit dem Graffiti-Künstler Tino Schneider, wie es noch verschönert werden kann.

„Es ist das erste barrierefreie und das erste mit einem Außenurinal dieser Art“ erzählte Matthias Rensen vom Bauamt Großpösna. Durch den schwarzen Schlot, der gen Süden ausgerichtet sei, werde Luft aus dem Fäkalientank und dem Innenraum abgesaugt. Der Unterdruck vermindere die Geruchsbelastung im stillen Örtchen, sorge auch für eine Verdunstung des Tankinhalts. Rensen geht davon aus, dass der 60-Liter-Tank nur„ein bis zweimal im Jahr“ geleert und abgefahren werden muss.

Bis zur nächsten Saison sollen drei dieser Trockenklos am Störmthaler See aufgestellt sein. „Wir wollen erstmal Erfahrungen damit sammeln und schauen, wie hoch die Unterhaltskosten liegen“, so Bürgermeisterin Gabriela Lantzsch. Die Standorte für die Örtchen hatte der Zweckverband Kommunales Forum in einer Studie für das gesamte Neuseenland ermittelt.

Gekostet hat die Toilette rund 25 000 Euro, die aber komplett gefördert wurden über das Programm „Lieblingsplätze für alle“ des Freistaats.

Von Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Sportpark „Camillo Ugi“ brennt die Luft. Seit drei Wochen wartet die TSG Markkleeberg, dass die Stadt endlich eine Lösung für ihre Sprungmatten findet. Wie berichtet, konnten die wegen der Baufälligkeit der Süßschen Villa bislang nicht eingelagert werden.

01.12.2017

Mehr als 1500 Besucher haben in diesem Sommer beim ersten Neuseenland-Musikfest drei unvergessliche Konzertabende und einen aufregenden Familientag am Zwenkauer Hafen erlebt. Jetzt können sie sich auf die zweite Auflage der Veranstaltung Ende Juni/Anfang Juli 2018 freuen.

30.11.2017

Das geplante Wohngebiet Amselweg sorgt unter den Anwohnern in Großstädteln für Unruhe. Die einen fürchten Baulärm und Dreck, die anderen eine Verschärfung der ohnehin angespannten Parksituation auf dem Krähenfeld. Und dann gibt es noch Bürger, die einfach nur Interesse an einer schicken neuen Wohnung mit Aufzug und Tiefgarage haben.

29.11.2017