Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Erstmals nur für Radrenn-Amateure - Neuseenclassics ohne Profibeteiligung
Region Markkleeberg Erstmals nur für Radrenn-Amateure - Neuseenclassics ohne Profibeteiligung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 20.05.2013
Start des Jedermann-Rennens: Teufel Didi Senf feuert die Radsportler an. Quelle: André Kempner

Zwei Rennställe, die bereits zugesagt hatten, lösten sich kurz zuvor auf. Deshalb fanden die Neuseenclassics nun reiner Amateur-Wettbewerb statt. Im kommenden Jahr soll das Rennen wieder in den Profi-Kalender zurückzukehren.

Insgesamt fast 6000 Starter und rund 50000 Zuschauer nennt Sprecher Ronny Winkler und wertet die Neuseenclassics in diesem Jahr auch ohne Profi-Radrennen als einen vollen Erfolg. Am sogenannten Jedermann-Rennen beteiligten sich am Pfingstsonntag nach Veranstalterangaben allein insgesamt 2500 Fahrer. "Das Feld war damit komplett ausgebucht. Wir haben einen regelrechten Run erlebt", sagte Winkler.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_24273]

Entlang der verschiedenen, 30 bis 140 Kilometer langen Strecken mit Start- und Zielbereich in Zwenkau feuerten Schaulustige die Radfahrer an. Zum Programm gehörten neben dem "Jedermann-Rennen" für Jung bis Alt, an dem sich etwa 550 Fahrer mehr als im Vorjahr beteiligten, auch Radwandertouren und Nachwuchswettbewerbe. Erstmals führte eine Strecke auch nach Leipzig, wo eine Runde um das Völkerschlachtdenkmal absolviert wurde.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 21.05.2013

nöß/rohe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für die 2500 Jedermann-Rennfahrer waren die 10. Sparkassen-Neuseenclassics am Pfingstsonntag wieder ein Hammer, für die Fans eher weniger. Viele Anhänger dieser Sportart vermissten den Profi-Wettbewerb, der erstmalig bei dieser über Jahre erfolgreichen Veranstaltung durch das Legendenrennen ersetzt wurde.

19.05.2015

Seit Samstagvormittag sind Markkleeberger See und Störmthaler See offiziell über eine Schleuse verbunden. Um 10 Uhr nahmen Sachsens Umweltminister Frank Kupfer (CDU), Markkleebergs Bürgermeister Philipp Staude und weitere Granden aus Politik und Wirtschaft die sogenannte Kanuparkschleuse in Betrieb.

18.05.2013

Das 7. Cospudener See- und Hafenfest wird überschattet von einem tödlichen Taucherunfall.Einer der Schausteller war gestern früh vor der Arbeit allein zu einem Tauchgang aufgebrochen.

19.05.2015
Anzeige