Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Es gibt noch Karten fürs Puppentheaterfest
Region Markkleeberg Es gibt noch Karten fürs Puppentheaterfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 24.02.2017
Märchen wie „Rumpelstilzchen“, hier eine Aufführung vom Berliner Puppentheater Felicio, sind fester Bestandteil des Puppentheaterfestes. Quelle: André Kempner
Anzeige
Markkleeberg

„Heldentaten des Kasperlgrafen“ ist das 8. Markkleeberger Puppentheaterfest überschrieben, das vom 3. bis 5. März im Rathaus steigt. Rosi Lampe, Initiatorin und künstlerische Leiterin des Events, versteht es diesmal als Hommage an den fast vergessenen „Kasperlgraf“ Franz von Pocci.

„Er war Zeremonienmeister dreier bayerischer Könige, Grafiker, Dichter und Komponist, schuf im 19. Jahrhundert mehr als 40 Stücke für das Puppentheater“, schwärmt Lampe von Pocci. Sein Kasperl Larifari lebe bis heute auf vielen Puppenbühnen weiter, seine Grafiken erfreuten nicht nur Kunstkenner, weiß die Leipzigerin.

Lampe hat gleich fünf Bühnen eingeladen, die Pocci zum 210. Geburtstag gratulieren. Den Auftakt macht am Freitag im Großen Lindensaal das Figurentheater Margit Wischnewski. Für Zuschauer ab fünf Jahren bringt es um 10 und 14 Uhr „Dornröslein“, ein Marionettenspiel von Pocci nach dem Märchen der Brüder Grimm auf die Bühne. „Die Geschichte ist bekannt, was der Graf Pocci in allerbester Theatermanier noch hinein verzwickt und verzwackelt hat, ist schön anzusehen und lustig“, heißt es in der Vorschau.

Für Erwachsene ist am Freitagabend die Pocci-Gala der Unterhaltungskunst gedacht, eine Mischung aus Puppentheater, Lesung und Musik. Frieder Simon vom Puppentheater „Larifari“ und Horst Günther von „Loser Geist“ versprechen Komödien, Doris und Hans Peter Linde „süßen Schall“, Rosi Lampe ausgewählt Literarisches. Los geht es um 20 Uhr im Kleinen Lindensaal.

Auf die Jüngsten wartet am Samstag, um 16 Uhr „Kasper und das Krokodil oder die Prinzessin im Netz“, ein Handpuppenspiel nach Pocci, im Kleinen Lindensaal aufgeführt von Rosi Lampe persönlich. Für Kinder ab vier Jahren verspricht sie Spiel, Spaß und Spannung. Und das auch jeweils eine halbe Stunde vor und nach der Aufführung: Frieder Simon und Horst Günther spielen und erzählen von Poccis Kasper und anderen Figuren.

Am Sonntag um 16 Uhr steht schließlich „Des Kaisers neue Kleider“ für alle ab fünf auf dem Programm. „In bester Kaspertheater-Tradition und nah an Poccis Version wird Sebastian Günther vom ’Märchenteppich’ das Stück von Hans-Christian Anders um Sein und Schein präsentieren“, sagt Lampe. Eingestimmt werden die Besucher von der Musik- und Kunstschule „Ottmar Gerster“.

Wie das Kulturamt informierte, gibt es für alle Veranstaltungen noch Karten. Erhältlich sind diese in der Touristinfo Rathausstraße 22 oder unter der 24-Stunden-Hotline 01806 700733.

Von Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Keine Droge ist so reizvoll, keine aber auch tückischer: Die Picturesound Studios in Großpösna haben einen Film über die Modedroge Crystal gedreht. Vor allem in der Präventionsarbeit an Schulen soll er eingesetzt werden.

23.02.2017

Grünen-Stadtrat Tommy Penk will sich nicht damit abfinden, dass sozialer Wohnungsbau in Markkleeberg vom Freistaat nicht gefördert wird (die LVZ berichtete). Die Argumente, die der CDU-Landtagsabgeordnete und Stadtrat Oliver Fritzsche vorgebracht hat, seien „bürokratisch und realitätsfern“.

23.02.2017

Einen brennenden Smart löschten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Markkleeberg am Mittwochvormittag in Zöbigker. Die Polizei suchte sofort den Besitzer – und fand ihn mit Brandverletzungen. Noch sind viele Fragen offen.

22.02.2017
Anzeige