Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
"Europa darf sich nicht voneinander entfernen"

"Europa darf sich nicht voneinander entfernen"

Großpösna. Großer Bahnhof für ein Kleinod: Im  Sanitäts- und Lazarettmuseum Seifertshain ist gestern die neue Dauerausstellung im Beisein von Landrat Gerhard Gey und dem Vorstand der Kultur- und Umweltstiftung der Sparkasse Leipzig, Stephan Seeger, eröffnet worden.

Voriger Artikel
Zwenkauer wollen Direktverbindung behalten
Nächster Artikel
Natur pur trotz Maschinenlärm

Eröffnung der neuen Ausstellung im Sanitäts- und Lazarettmuseum Seifertshain vor. Sabine Ebert , Michel Kothe und Henry Rauch schauen sich die Ausstellung an.

Quelle: André Kempner

Drei Wochen vor den Feierlichkeiten zum 200. Jahrestag der Völkerschlacht ist damit ein weiteres Puzzleteil des Gedenkens komplett.

 In den vergangenen Monaten war der Rundweg von Museologie-Studenten der Leipziger Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur unter Leitung von Professor Markus Walz neu konzipiert worden. Jetzt wird das Leiden anhand eines Soldaten auf dem Schlachtfeld dargestellt, von Taktik und Waffenkunde über die militärmedizinische Versorgung und ziviles Engagement bis zum Schicksalsraum.

 "Die Völkerschlacht war eine Tragödie für die Soldaten und die Bevölkerung, aber es war auch das Auftaktsignal für den Sieg über Napoleon, die Beendigung der deutschen Kleinstaaterei und letztlich die europäische Einheit", erklärte Gey. Das Sanitäts- und Lazarettmuseum sei Mahnung, Krieg und Zerstörung nie wieder zu zu lassen. "Wir leben in Mitteleuropa seit 70 Jahren in Frieden, seit der friedlichen Revolution 1989 auch ohne militärische Konfrontation. Dennoch bleibt der Frieden gerade angesichts der Krise in Europa eine stete Herausforderung", so Gey.

 Stiftungsvorstand Seeger bekräftigte: "Europa darf sich auf keinen Fall wieder voneinander entfernen." Mehr als 100 000 Tote in dreieinhalb Tagen Volkerschlacht seien Mahnung genug. "Die Förderung des Museums war uns besonders wichtig, weil hier an die Opfer kriegerischer Auseinandersetzungen erinnert wird", betonte Seeger. Die Kultur- und Umweltstiftung hatte den Umbau mit 15 000 Euro erst möglich gemacht. Finanzielle Unterstützung erhielt das Soziokulturelle Zentrum Kuhstall als Träger aber auch vom Kulturraum Leipziger Raum sowie Bestsellerautorin Sabine Ebert, die sich die Wiedereröffnung nicht entgehen ließ.

 Thomas Fröhlich, Vorsitzender des Kuhstall-Vereins und Geschäftsführer Peter Krümmel dankten den zahlreichen Helfern, darunter viele Ehrenamtliche, die mit ihren Ideen und ihrem unermüdlichen Einsatz zum Gelingen beigetragen hätten. "Wir sind stolz auf dieses Kleinod. Es beweist über die Gemeindegrenzen hinaus, dass Großpösna ein kulturvolles Dorf ist." Michél Kothe, Vorsitzender des Verbandes Jahrfeier Völkerschlacht, berichtete, dass es bereits unzählige Anfragen aus dem ganzen Bundesgebiet gebe. Er hofft, dass das moderne Konzept erheblich mehr Besucher als bislang in das kleine, aber idyllisch gelegene Haus in der Pfarrgasse lockt.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 30.09.2013

Ulrike Witt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

25.09.2017 - 08:00 Uhr

Florian Böttger erzielt vor 215 Zuschauern das Tor des Tages gegen SV Mügeln/Ablaß

mehr