Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Fahrradkirche nach Notsanierung erstmals begehbar

Fahrradkirche nach Notsanierung erstmals begehbar

Nach fast 73 Jahren konnten Besucher des Ostergottesdienstes gestern zum ersten Mal das Innere der Zöbigker Dorfkirche betreten. Das Gotteshaus war am 17. Mai 1942 ausgebrannt, Ursache mitten im Zweiten Weltkrieg keine Bombe, sondern ein durch Überhitzung des Orgelmotors entstandenes Feuer.

Voriger Artikel
Kirchenbrand: Stadt und KWL schieben sich Schwarzen Peter zu
Nächster Artikel
Die ersten 300 Meter Schwimmstege für Zwenkau

Premiere in der Fahrradkirche: Pfarrerin Kathrin Bickhardt-Schulz (5. von rechts) mit Besuchern vor dem provisorisch eingerichteten Altar.

Quelle: André Kempner

Markkleeberg. "Für unsere Gemeinde ist das heute ein ganz besonderes Ostergeschenk", betonte Pfarrerin Kathrin Bickhardt-Schulz, die zu Emmaus-Gang und Agapemahl, musikalisch begleitet vom Gospelduo um den Großpösnaer Kantor Maik Gosdzinski, geladen hatte. Aaron Büchel-Bernhardt, Vorsitzender der AG Fahrradkirche, die seit 2006 die Wiederbelebung der Ruine in der Dorfstraße 2 begleitet, führte Neugierige durch die alten Mauern. "Die Ruine ist jetzt statisch gesichert. Hier kann nichts mehr herunterfallen, auch wenn die Steine noch bröselig aussehen und kein Dach drauf ist", erklärte er.

Im Spätsommer 2014 hatte die Kirchgemeinde nach jahrelanger Vorbereitung mit der Notsanierung begonnen. Vorab wurde bei mehreren Arbeitseinsätzen an Wochenenden Schutt und Grün beseitigt (die LVZ berichtete). "Statisch am wichtigsten war die Erneuerung des oberen Ringankers, damit die Kirche nicht auseinanderbricht. Auf den ersten Blick am auffälligsten sind aber die mit neuen Ziegeln stabilisierten Fensterlaibungen", erläuterte Büchel-Bernhardt gestern. Immerhin 120 000 Euro sind 2014 in die Sanierung geflossen, 13 000 Euro aus Spenden, der große Rest aus Fördermitteln.

"In diesem Jahr wollen wir noch mal 80 000 Euro investieren", kündigte Büchel-Bernhardt an. Unter anderem soll die Fahrradkirche einen Außenputz erhalten, damit Wind und Wetter dem Mauerwerk nicht weiter zusetzen können. "Es wird kein glatter Putz. Vorsprünge und damit das Vorläufige, Lebendige der Ruine sollen bleiben", so der AG-Vorsitzende. Ohnehin solle aus der Zöbigker Kirche keine beheizte Winterkirche werden. Ein Dach sei geplant, wann aber noch unklar. "Vorher müsste die Stadt erst mal den Bebauungsplan Zöbigker Winkel ändern", so Büchel-Bernhardt. Er gehe davon aus, dass die evangelische Kirchgemeinde Markkleeberg-West frühestens 2017 den Bauantrag stellen kann. "Und dann müssen wir auch noch genügend Geld haben", fügte er hinzu. Deshalb wurde auch gestern um Spenden gebeten. Allein dieses Jahr hofft die Gemeinde so 45 000 der insgesamt 80 000 Euro für die weitere Sanierung zusammen zu bekommen.

Nach dem traditionellen Saisonstart am Ostermontag wird die Fahrradkirche das nächste Mal am 2. Mai zum Tag des offenen Tores und dann an jedem ersten Samstag im Monat für Besucher offen stehen. Jeweils um 16 Uhr lädt Ingrid Diestel dann zu Führungen ein. Unter Leitung ihres Urgroßvaters Hugo Altendorff war die Zöbigker Kirche 1883 umfassend saniert worden. Sie werde auch von einem restauratorischen Gutachten berichten, das auf 74 Seiten detailliert Baugeschichte bis hin zu historischen Putzen offenlegt, und Besucher in den Raum der Stille, das einzige noch geschlossene Gewölbe unter der einstigen Patronatsloge begleiten, machte Büchel-Bernhardt neugierig. Gestern fand darin der erste Kindergottesdienst in der Fahrradkirche statt.

Vormerken sollten sich Markkleeberger und Touristen auch den 14. Mai. An Christi Himmelfahrt wird es einen ökumenischen Pilgergottesdienst geben.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 07.04.2015
Ulrike Witt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr