Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Feuerwehr Zwenkau löscht Wohnungsbrand – zwei Bewohner verletzt
Region Markkleeberg Feuerwehr Zwenkau löscht Wohnungsbrand – zwei Bewohner verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:47 20.01.2016
Zwenkauer Wehren löschen einen Wohnungsbrand in Zitzschen. Quelle: FFW Zwenkau
Anzeige
Zwenkau

Bei einem Wohnungsbrand in Zwenkau sind am frühen Mittwochmorgen gegen 5.30 Uhr zwei Hausbewohner (70, 53) leicht verletzt worden. Mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung kamen sie in ein Krankenhaus.

Wie Wehrsprecher Nico Holland informierte, rückte der Gemeindeverband der Wehr mit 24 Kameraden und fünf Fahrzeugen nach Zitzschen aus. Die Bewohner eines Einfamilienhauses im Schkorlopper Weg hätten einen entstehenden Brand in ihrem Wohnzimmer bemerkt, so Holland. Da sei das Gebäude bereits stark verraucht gewesen. Die beiden hätten das Haus verlassen und den Notruf absetzen können. Holland: „Der Rettungsdienst transportierte beide Personen zunächst umgehend wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung in das Krankenhaus Zwenkau.“

Zwenkauer Wehren löschen einen Wohnungsbrand in Zitzschen. Quelle: FFW Zwenkau

Die Kräfte der Feuerwehr hätten zunächst versucht, den Brandherd zu lokalisieren. „Unter schwerem Atemschutz drang hierzu ein Trupp in das Obergeschoss vor“, berichtete der Feuerwehrmann. Wegen der starken Rauchentwicklung hätten über vorhandene Fenster aber zunächst Lüftungsöffnungen geschaffen werden müssen. Der Brand, der im Bereich einer Nachtspeicherheizanlage entstand, sei dann gelöscht worden.

Nach Polizeiangaben könnte das Feuer möglicherweise durch Kleidung, die nahe einem Nachtspeicherofen hing, verursacht worden sein. Die Polizei ermittle wegen fahrlässiger Brandstiftung – die Brandursachenermittler nahmen im Laufe des Tages ihre Arbeit auf.

Das Gebäude sei vorsorglich mit einer Wärmebildkamera abgesucht worden, so Holland. Die ebenfalls alarmierte Drehleiter aus Groitzsch wurde vor Ort nicht benötigt, die zusätzlich alarmierte Feuerwehr Pegau habe ebenfalls Ihren Einsatz abbrechen können. Bis etwa 8 Uhr habe der Einsatz der Zwenkauer Kameraden gedauert.

Von Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Offenbar mit einer Rohrbombe haben unbekannte Täter einen Ticketautomaten am S-Bahnhof Markkleeberg-Nord gesprengt. An dem Gerät fanden sich laut Polizei entsprechende Spuren. An die Geldkassette gelangten sie nicht.

19.01.2016
Markkleeberg 54,45 Kilogramm schwer, 65 Zentimeter Durchmesser: - Größte Silbermünze der Welt auf Schloss Güldengossa ausgestellt

Zur Eröffnung des neuen Münzkabinetts im Schloss Güldengossa kamen zwei Größen: Sachsens Finanzminister Georg Unland und die mit 54,45 Kilogramm und 65 Zentimetern Durchmesser größte Silbermünze der Welt.

22.01.2016

Der Aufzug am S-Bahnhof in Markkleeberg ist seit Tagen mal wieder außer Betrieb. Ursache laut Bahn wie schon so oft Vandalismus. Und bis zur Reparatur kann es dauern. Für Behinderte eine Katastrophe.

22.01.2016
Anzeige