Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Feuerwehr löscht brennende Kellerboxen in Städtelner Straße
Region Markkleeberg Feuerwehr löscht brennende Kellerboxen in Städtelner Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:11 20.07.2017
Zu einem Kellerbrand rückte die Wehr Markkleeberg am Mittwochmittag in die Städtelner Straße aus. Quelle: Jörg ter Vehn
Anzeige
Markkleeberg

Zu einem Kellerbrand rückte die Feuerwehr von Markkleeberg am Mittwochmittag aus. In einem Mehrfamilienhaus in der Städtelner Straße 26 brannten gegen 11.20 Uhr zwei Kellerboxen.

Zwei ältere Bewohner aus dem Erdgeschoss wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung dem Notarzt vorgestellt, Feuerwehrleute geleiteten die Rentner zum Rettungswagen. Die alten Leute hatten die Fenster ihrer Wohnung zur Straßenseite hin offen gehabt, so habe der Rauch vom Feuer in ihre Wohnung ziehen können, hieß es.

Rund ein Dutzend Kameraden aus Markkleeberg-West und Wachau waren an der Einsatzstelle, konnten das Feuer, das deutlich nach verbranntem Plastik roch, schnell löschen, begannen mit der Belüftung des verrauchten Hausflures und Kellers. Was gebrannt hatte, trugen sie vors Haus: Eine total verkohlte Holztür, Schränkchen, Stoffreste, Holzteile, eine Art Plastikaquarium – typisches Kellerinventar.

Bei dem Brand sei auch eine Wasserleitung beschädigt worden, hieß es seitens der Feuerwehr. Angaben zur Ursache des Feuerwehr liegen noch nicht vor.

Die Städtelner Straße war wegen des Einsatzes über Mittag gesperrt.

Update: Der Einsatz fand Mittwochmittag statt. Der Termin wurde korrigiert.

Von Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Konzert für Absetzer, Schaufelradbagger, elektrische Gitarre, Laubbläser und Kettensäge? Mit „Instrumenten“ wie Abbruchhammer, Rüttelstampfer und Eisenbahnschiene? Im Rahmen der fünften Tage der Industriekultur Leipzig wird es genau das geben. Im Bergbau Technik Park.

31.08.2017

Wasserbüffel Obi hat seinen Ausflug am Sonntag mit dem Leben bezahlt. Wie seine Besitzerin, die Leipzigerin Susanne Kleiber mitteilte, musste das gut drei Jahre alte Tier am Montag erschossen werden. Der Eintonner hatte die Treibjagd nicht verkraftet.

19.07.2017

Dass dieser Sommer bislang nicht gerade das Strandleben befördert, haben die Betreiber des Markkleeberger Sees in der vorigen Woche quasi am eigenen Leib zu spüren bekommen.

18.07.2017
Anzeige