Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Fisch, Vogel, Segelboot - Logo soll Assoziationen wecken
Region Markkleeberg Fisch, Vogel, Segelboot - Logo soll Assoziationen wecken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 19.05.2015
Quelle: Gemeinde Großpösna

o. In den Farben des Leipziger Neuseenlandes gehalten, sieht es fast aus wie der See auf einer Luftbildaufnahme. Ein bisschen auch wie ein springender Delphin. Andere erkennen als erstes das Segelboot darin. Wieder andere noch ganz andere Sachen...

Alles gewollt. Bürgermeisterin Gabriela Lantzsch (parteilos) ist stolz auf das Logo. Vor einigen Jahren habe es bereits einen ersten Anlauf dafür gegeben, erinnerte sie sich. "Aber mit dem ersten Entwurf konnten wir uns als Gemeinde nicht identifizieren."

Ganz anders jetzt. Bei der Präsentation der Entwürfe im März erntete die Leipziger Agentur Ungestalt viel Lob von den Gemeinderäten. Die Leipziger Neuseenland-Farben Blau und Grün, die Anspielungen auf Naturerlebnis, Wassersport, Baden, Erholung, Seenform und mehr kamen bei den Ortsvertretern gut an. Einzig die schwimmende Vineta, die an das abgebaggerte Magdeborn erinnert, wünschten sie sich als Alleinstellungsmerkmal für den See noch zusätzlich ins Logo, meinten einige.

Der Grafiker setzte sich nochmal ans Brett, bastelte hin und her mit den Bögen und der kirchenartigen Form des höchsten, auf einem deutschen See schwimmenden Hauses - "es wurde aber alles nichts", erklärt Lantzsch. "Auf dem Computer sah es ja noch ganz hübsch aus, aber spätestens beim Ausdruck ging gar nichts mehr", erinnert sie sich.

Denn die gute Wirkung des Logos im farbigen Umfeld, auch bei einfarbigem Abdruck, war eine der Hauptbedingungen für die Gemeinde. Schließlich will sie mit dem Emblem bei ihren Veröffentlichungen, vom kleinen Briefkopf bei zum großen Plakat, Werbung machen für das zweitgrößte, aber natürlich schönste Gewässer im Neuseenland. So bastelte die Agentur auch ganz gezielt Segel-, Fisch- und Vogelform ins Bild, um für angenehme Assoziationen beim Beobachter zu sorgen. Aber Extra-Bögen und -Formen hätten nur für Verwirrung gesorgt, die Reduktion auf das Wesentliche - das Wesen aller guten Logos - unmöglich gemacht.

Die Investoren am See seien in die Diskussionen der Entwürfe eingebunden gewesen, sagt Lantzsch. Sie hätten das Logo gut gefunden, wie auch die Besucher der Eröffnungsparty am Strand von Lagovida.

Die konnten sich noch vor einer anderen Eigenschaft überzeugen: Es flattert an Fahnen auch gut im Wind. Und wenn der mal kräftig blasen sollte, man vom Schriftzug nur die erste Silbe lesen kann, macht es auch noch Sinn.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 13.05.2014
Von Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tausende zog es gestern bei Sonne und viel Wind zum Hafenfest an den Zwenkauer See. Genau ein Jahr vor der avisierten Freigabe des größten Gewässers im Südraum präsentierten Bootsbauer, Kanu- und Radverleiher sowie Wassersportvereine ihr Angebot.

11.05.2014

Großpösna. Seit dem 27. April ist der Störmthaler See eröffnet. Segelboote, die mit einem Elektromotor durch die Schleuse vom Markkleeberger See dorthin fahren wollen, dürfen trotzdem nicht drauf.

19.05.2015

Die Enttäuschung stand Joachim Schruth, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Markkleeberger Stadtrat, und Tommy Penk, Sprecher der Grünen Ortsgruppe und Stadtratskandidat, gestern Nachmittag ins Gesicht geschrieben.

19.05.2015
Anzeige