Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Freistaat Sachsen fördert Markkleebergs Bauvorhaben
Region Markkleeberg Freistaat Sachsen fördert Markkleebergs Bauvorhaben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:02 13.04.2018
Markus Heier vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Verkehrsminister Martin Dulig, Markkleebergs Oberbürgermeister Karsten Schütze und Landtagsabgeordnete Petra Köpping (v.l.) bei der Übergabe der Förderbescheide. Quelle: Foto: Stadtverwaltung Markkleeberg
Anzeige
Markkleeberg

Vier Fördermittelbescheide in Höhe von insgesamt 1,6 Millionen Euro hat am Donnerstag Sachsens Verkehrsminister Martin Dulig (SPD) Karsten Schütze, Oberbürgermeister von Markkleeberg (SPD), übergeben. Mit den Geldern werden Baumaßnahmen bezuschusst, deren Gesamtkosten die Stadt Markkleeberg mit insgesamt knapp 2,7 Millionen Euro angibt. „2018 ist das Jahr der großen Baustellen in Markkleeberg“, sagte Schütze beim Treffen auf dem Bahnhofsvorplatz.

Er wolle „das Gute deutlich präsentieren“, sagte Dulig, deswegen sei er zur Übergabe persönlich angereist. Zudem handle es sich bei der Förderung um eine beachtliche Größe für den Straßenbau in Markkleeberg. „Investitionen in die Infrastruktur sind Investitionen in die Zukunft,“, sagte der Verkehrsminister. Er hob die Bürgerbeteiligung an der Umgestaltung der Rathausstraße hervor. „Sie wurde in die Planungen mit aufgenommen“, lobte er.

Mit je 80 Prozent der förderfähigen Mittel bezuschusst Sachsen folgende Baustellen in der Großen Kreisstadt: Den Ausbau der Friedrich-Ebert-Straße zwischen Breitscheid- und Energiestraße mit rund 786 000 Euro, den Ausbau der Rathausstraße zwischen Hauptstraße und Friedrich-Ebert-Straße mit 642 000 Euro und die Entwässerung der Rathausstraße unter den S-Bahn-Gleisen mit rund 46  000 Euro.

Für die Sanierungsarbeiten an der Mönchereibrücke über die Pleiße gibt der Freistaat rund 47 000 Euro, 90 Prozent der förderfähigen Kosten, dazu. Insgesamt stehen vom Land dieses Jahr 250 Millionen Euro für den kommunalen Straßen- und Brückenbau zur Verfügung. Das sei die höchste Summe seit zehn Jahren, so Dulig.

Überraschend reichte Markus Heier, Leiter der Niederlassung Leipzig des Landesamts für Straßenbau und Verkehr (Lasuv), Schütze einen weiteren Fördermittelbescheid. Die Instandsetzungs- und Erneuerungspauschale über 170 000 Euro soll für die Sanierung der Fahrbahndecke im zweiten Bauabschnitt in der Zöbigker Straße verwendet werden, verkündete Schütze begeistert. „Das ist ja wie Ostern und Weihnachten zusammen“, freute sich der Oberbürgermeister über die Gelder. Er dankte neben Dulig auch Petra Köpping (SPD), die sich als Landtagsabgeordnete für die Kommunen einsetze, wie Schütze hervorhob. Die Fördermittel seien, bezogen auf die Gestaltung der Neuen Mitte, das letzte Puzzleteil im Projekt, das die Stadt 2015 mit einem städtebaulichen Wettbewerb angeschoben habe.

Am Montag beginnen die Wasserwerke in der Rathausstraße zwischen Hauptstraße und Friedrich-Ebert-Straße mit der Erneuerung der Leitungen. Dann wird auch die Kreuzung Rathausstraße/Hauptstraße für zwei Wochen gesperrt. Im Sommer will die Stadt Markkleeberg die Straße dann grundhaft ausbauen, so dass im Februar kommenden Jahres der erste Bauabschnitt für die Neugestaltung des Stadtzentrums abgeschlossen werden soll.

Im Jahr 2018 häufen sich in Markkleeberg die Straßenarbeiten, Schütze sieht das aber positiv: „Hintereinander hätten wir wahrscheinlich die nächsten fünf Jahre dauerhaft Baustellen gehabt.“ Nun komprimierten sich die Arbeiten auf einen kürzeren Zeitraum.

Von Theresa Held

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ines Rathmann führt den Familienbetrieb Holl GmbH in der dritten Generation. Die Produkte haben sich mit der Zeit geändert: Neben Schornsteinrohren werden mittlerweile auch Kunstwerke in Zöbigker gefertigt.

12.04.2018

Ute Hellriegel zeigt in ihrer Ausstellung „Ansichtssache“ in der Lehmhaus Galerie in Zwenkau Fabuliertiere. Die Grafiken lassen die Fantasie der Betrachter aufblühen.

11.04.2018

Beim Kanu-Weltcup in Markkleeberg konnten die Zuschauer nicht nur das gute Wetter genießen. Es gab auch erfolgreiche Wettkämpfe.

08.04.2018
Anzeige