Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Frisch saniertes Weißes Haus wird Markkleeberger Kulturzentrum
Region Markkleeberg Frisch saniertes Weißes Haus wird Markkleeberger Kulturzentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:12 11.01.2016
Pünktlich zur neuen Konzertsaison präsentiert das sich Weiße Haus im Agra-Park nun frisch saniert als neues Kulturzentrum der Stadt Markkleeberg.
Anzeige
Markkleeberg

Neue Konzertreihen, neue Ausstellungen, neue Räume: Pünktlich zum neuen Konzertjahr ist das Weiße Haus im Agra-Park als gediegene Veranstaltungsstätte saniert worden.

OBM Karsten Schütze (SPD) führte am Sonntag Besucher durch die erst Ende 2015 fertig gewordenen Räume. Von November 2014 an war im gesamten Haus während des laufenden Betriebes gearbeitet worden (die LVZ berichtete). Im Erdgeschoss habe etwa der Spiegelsaal die längt nötige Klimaanlage erhalten, erzählte Schütze.

Der Großteil der Sanierung spielte sich jedoch etwas höher ab. „Den Parksalon im ersten Obergeschoss gab es zum Beispiel früher gar nicht“, erläuterte er. Die Etage sei mit etlichen Einbauten, Zwischenwände und mehr aus den 80er Jahren versehen gewesen. Erst beim Entfernen sei nach und nach ein Saal ähnlich groß wie im Erdgeschoss zutage getreten. Die Etage, in der früher Büros des Stadt und Räume der Musikschule lagen, beherberge nun den Parksalon, zwei Nebenräume unter anderem für Musiker sowie ein großzügiges Foyer. In dem öffnet Donnerstag 19 Uhr „Whitecube“, die erste Ausstellung im runderneuerten, dank Aufzug nun barrierefreiem Haus mit Zeichnungen und Gemälde von Bruno Griesel. Eine glückliche Wahl, wie erste Blicke vorab belegten: Die sehenswerten Bilder haben oft einen Bezug zur Musik.

Pünktlich zur neuen Konzertsaison präsentiert das sich Weiße Haus im Agra-Park nun frisch saniert als neues Kulturzentrum der Stadt Markkleeberg. Quelle: Kempner

Im zweiten Obergeschoss entstanden die wohl schönsten Büroräume der Stadtverwaltung. Das Standesamt und das Amt für Tourismus und Kultur genießen künftig spektakuläre Blicke über den umgebenden Agra-Park.

Erreichbar werden die beiden oberen Etagen auch durch ein komplett neu erbautes zweites Treppenhaus. Das sei nötig geworden, um die Räume auch für Veranstaltungen nutzen zu können, so Schütze. Dafür seien Toiletten abgerissen und an anderer Stelle neu gebaut worden. Die Sanierung habe alles zusammen rund 950 000 Euro gekostet. 320 000 Euro davon seien über das Sächsische Wissenschafts- und Kulturministerium gefördert worden, weitere zehn Prozent über den Kulturraum Leipziger Raum.

Gut für Ausstellungen geeignet: Das sanierte Obergeschoss. Quelle: Kempner

Mit den neuen, äußerst repräsentativen Räumen fand sich auch gleich ein neuer Sponsor: EnviaM-Vertriebsvorstand Andreas Auerbach übergab am Sonntag den Sponsoringvertrag an die Vorsitzende der Neuen Leipziger Chopin-Gesellschaft, Gudrun Franke. Wie der Energiedienstleister mitteilte, würden die neuen Musikreihen „Herfurthsche Hausmusik“ und „Weißes Haus exklusiv“ der Chopin-Gesellschaft für die Dauer von drei Jahren gefördert. In diesem Jahr seien zehn Hausmusiken und drei Konzerte in der Exklusiv-Reihe geplant.

Die Neue Leipziger Chopin-Gesellschaft hatte bislang ihre Konzerte im Westphalschen Haus in der Dölitzer Straße durchgeführt, das zum Jahresende von der Stadt geschlossen worden war und verkauft werden soll.

Von Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lächeln, persönliche Worte für jeden der vielen Gäste und Händeschütteln im Akkord beim traditionellen Neujahrsempfang: Bürgermeister Holger Schulz (CDU) musste sich am Freitag seinen Weg zum Rednerpult im brechend vollen Ratssaal durch zahlreiche Besucher bahnen, die seine Ansprache vom Flur aus verfolgten.

10.01.2016

Tränen der Rührung und stehender Applaus für Markkleebergs Alt-Oberbürgermeister Bernd Klose – der Neujahrsempfang am Freitagnachmittag wird nicht so schnell in Vergessenheit geraten. Im Beisein von 450 Gästen, darunter Integrationsministerin Petra Köpping (SPD), Bundestagsabgeordnete Katharina Landgraf, Landtagsabgeordneter Oliver Fritzsche (beide CDU) sowie Kreis-Dezernent Thomas Voigt, wurde dem 67-jährigen, gebürtigen Markkleeberger im Großen Lindensaal auf Beschluss des Stadtrates die Ehrenbürgerschaft verliehen.

11.01.2016

Dem Leipziger Lichtbildner Peter Langner und seinen „Verbotenen Fotos“ ist ab Sonnabend eine Werkschau im Deutschen Fotomuseum in Markkleeberg gewidmet.

10.01.2016
Anzeige