Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Frühjahrsputz wird zum Cito-Event
Region Markkleeberg Frühjahrsputz wird zum Cito-Event
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:18 19.05.2015
Viele Helfer kamen zum Arbeitseinsatz vom Heimatverein Zwenkau und den Geocachern rund um das Waldbad in Zwenkau. Quelle: André Kempner

Die frischgebackene Vereinsvorsitzende ist leidenschaftliche Geocacherin.

"Wir geben der Tradition einen modernen Touch und machen den Frühjahrsputz zum Cito-Event", erklärte die 58-Jährige. "Cache in, Trash out", was so viel bedeutet wie "Dose rein, Müll raus" sei in der Geocach-Szene beliebt. Entwickelt habe es sich zufällig, indem Geocacher Müll, auf den sie bei ihrer GPS-Schnitzeljagd stießen, einsammelten und umweltgerecht entsorgten. "Da Zwenkau mit über 50 Caches dicht gepflastert ist, werden wir keine Caches legen, sondern beim Müllsuchen Caches heben", verkündete Fraunholz.

Und die Idee kam an. "Dass gleich 73 Leute zum Frühjahrsputz kommen, habe ich noch nie erlebt", meinte sie. Die fleißigen Helfer, darunter viele junge Zwenkauer, schwärmten ins Eichholz, zur Müllerwiese, in den Imnitzer Park, zur Schäferei und zum Sportplatz aus. Das Ergebnis: mehrere Transporter voll Unrat. "Den meisten Müll haben wir an der Schäferei gefunden: Kabelreste, Autoreifen, Fahrradschläuche, Elektrogeräte und säckeweise Hausmüll", berichtete Fraunholz. Wenigstens im Eichholz sei der Müll zurückgegangen. Deshalb blieb Zeit, die vom Heimatverein aufgestellten Bänke in der Lindenallee frühjahrsfit zu machen.

Nach getaner Arbeit stärkten sich alle im Waldbad. Fraunholz freute sich über die gelungene Cito-Premiere: "Die Heimatfreunde staunen, dass wir Geocacher im Grunde nichts anderes machen als sie - die Natur schützen."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 31.03.2014
Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das neue Passagierschiff für den Markkleeberger See nähert sich immer weiter seinem Ziel. Nach einem Zwischenstopp auf der Autobahn 14 nimmt der Schwerlasttransport in der Nacht zu Montag wieder Fahrt auf.

30.03.2014

Das Familienzentrum Lichtblick in Markkleeberg muss nach über elf Jahren im Herbst die Villa in der Hauptstraße 34 verlassen. Wie Leiterin Marianne Rölli-Siebenhaar diese Woche mitteilte, hat der Vermieter, die Kinderarche Sachsen, dem Verein zum 31. Oktober gekündigt.

19.05.2015

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_31696]Markkleeberg/Dresden. 42 Meter lang, 8,60 Meter breit und rund 150 Tonnen schwer: Das neue Fahrgastschiff für den Markkleeberger See ist gestern im Dresdner Alberthafen auf Spezialtieflader gehoben worden.

19.05.2015
Anzeige