Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Garten-Welten locken Blumenfreunde
Region Markkleeberg Garten-Welten locken Blumenfreunde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 20.05.2015
Bunte Pracht: Der Stand der Lieberwolkwitzer Firma Theisinger war den ganzen Tag gut besucht. Und es wurde nicht nur geschaut, sondern auch gekauft. Quelle: Ulrike Witt
Anzeige

Eine Gelegenheit dies in entspannter Atmosphäre zu tun, waren gestern die Garten-Welten. Seit 2008 organisiert das soziokulturelle Zentrum Kuhstall Großpösna alljährlich den Markt mit regionalen Gärtnereien, Baumschulen, Keramikern und Schmieden auf der Rittergutswiese.

"Wir sind jedes Jahr dabei. Die Leute kommen gern und schauen nicht nur", betonte Robert Theisinger von der gleichnamigen Gärtnerei aus Liebertwolkwitz. Besonders beliebt seien in dieser Saison dreifarbige Nemesien, auch als Elfensporn bekannt, sowie Angelonia oder Engelsgesicht. Gekauft wurden aber auch Gemüsepflanzen: Paprika, Tomaten, Salat und Auberginen. "Selbst die Städter kommen immer mehr dahinter, dass Produkte aus der Region besser schmecken. Erst recht, wenn man selbst pflanzt und erntet. Das geht auch auf dem kleinsten Balkon", meinte Theisinger.

"Die Atmosphäre ist angenehm, das Angebot super und der selbstgebackene Kuchen immer einen Abstecher nach Großpösna wert", erklärte Annelore Rösner aus Schönefeld. Bei Susanne Parentin, die in Störmthal das Geschäft "Blatt und Blüte" betreibt, kaufte sie Blumen für den Balkon und den Friedhof. "Es macht einfach Spaß hier. Das Publikum hat Sinn für Schönes, mein kreatives Sortiment kommt an, der Umsatz stimmt. Deswegen bin ich Wiederholungstäterin", verriet Parentin strahlend.

"Ein Essen ohne Kräuter ist wie ein Himmel ohne Sterne" lautete das Motto von Chris Gühne. Zwei ältere Leipzigerinnen interessierten sich an ihrem Stand für Zitronenthymian. "Wozu wird der verwendet?", wollten sie wissen. "Zum Beispiel für Kräuterbutter", erklärte Gühne und schon plauderten die Damen über Rezepte und wanderten mehrere Töpfchen in Tüten und Körbe. Eher was für harte Kerle waren die Feuerschalen von Torsten Rotter, der in Liebertwolkwitz die Alte Schmiede betreibt. "Bei mir könnten die Geschäfte besser laufen, aber Kontakte knüpfe ich heute allemal", sagte er.

Nebenan präsentierte der Botanische Garten sein Faserpflanzenprojekt, saß Kuratorin Elke Freiberg von Neugierigen umringt, darunter immer wieder Kinder, am Spinnrad. Spaß hatten die jüngsten Besucher der Garten-Welten aber auch mit Fliederfräulein Rosi Lampe, in der Holz-Werkstatt oder im Kindercafé.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 18.05.2015
Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Hafenfest zur See-Eröffnung am vergangenen Sonntag (die LVZ berichtete) ist zum Wahlkampfthema in Zwenkau geworden. In der Kritik die gastronomische Versorgung der 20 000 Besucher.

19.05.2015

Zwenkau: In Zwenkau gibt es eine schöne Tradition - den Hof-Gottesdienst an Christi Himmelfahrt. Seit mehr als 20 Jahren kommen die Mitglieder der evangelischen Schwesterkirchgemeinden Zwenkau, Großdalzig, Tellschütz und Wiederau an diesem Feiertag jeweils auf einem anderen Hof zusammen und feiern unter freiem Himmel.

19.05.2015

Nach gut einem Jahren Arbeit liegt das neue Konzept für den öffentlichen Personennahverkehr in Markkleeberg vor. Am Mittwochabend wurde das von der Stadt und dem Landkreis in Auftrag gegebene und vom Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV) mit dem Zweckverband Nahverkehrsraum Leipzig, den LVB, der Regionalbus GmbH, der DB Regio und der Stadt Leipzig erarbeitete Werk erstmals den Bürgern im Lindensaal vorgestellt.

19.05.2015
Anzeige