Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Gasthof Muckern ist wiederbelebt
Region Markkleeberg Gasthof Muckern ist wiederbelebt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:25 19.05.2015

"Das Gebäude ist als Gasthof erbaut worden, gehört zu den historischen des Ortes", sagt Schröer nicht ohne Stolz. "Oben ist der Tanzsaal gewesen und manche alte Muckerner können sich auch noch an das Vereinszimmer erinnern", erzählt die 42-Jährige. In den Fünfzigern seien die Räume zur Verkaufsstelle von Lebensmitteln und Industriewaren umgebaut worden, nach der Wende öffneten Verkaufsstelle und Imbiss, schlossen aber schnell wieder.

Als sie und ihr Partner Ralf Schrader das Haus von vier Jahren kauften, sei ihnen gleich klar gewesen, es irgendwann wieder als Gasthaus zu eröffnen, erzählt die künftige Wirtin. Bei der schonenden Renovierung seien ihnen nicht nur unzählige Farbschichten entgegengekommen, auch Spuren eines alten Backofens im Erdgeschoss fanden sie und andere, spannende Erinnerungen an die Gasthofzeit. "Auf dem Dachboden entdeckten wir einen massiven alten Tisch, der schon im Schankraum gestanden haben muss", erklärt sie etwa. Ebenso fanden sie eine Bank aus dem alten Tanzsaal.

Ehrensache, dass das Paar, das drei junge Kinder hat, die Geschichte zurück in den Gastraum brachte, das Ganze zurückhaltend dörflich einrichtete. Prunkstück ist die supermoderne, chromglitzernde Espressomaschine, die gestern angeliefert wurde.

"Für das Dorf ist es wichtig, dass hier was passiert", sagte Schröer. Schließlich müsse es etwas geben, wo sich die Leute mal treffen, reden, Kuchen oder Eis essen, Kaffee trinken oder herzhafte Snacks essen könnten. Sie wolle auch offen sein für kleinere Veranstaltungen, oder Treffs von Gruppen. Geöffnet sei ab Sonnabend zunächst an den Wochenenden jeweils von 14 bis 18 Uhr. "Mal sehen, wie es die Leute annehmen", sagt sie.

Rückenwind der Gemeinde ist ihr gewiss. Angesichts der Tendenz, dass Gasthöfe schließen und damit Zentren des gesellschaftlichen Zusammenlebens verschwinden, freue man sich über den wiederbelebten Gasthof, "der neben den Einwohnern auch den Gästen eines der Schönsten Dörfer Sachsens ein kulinarischer und geselliger Anlaufpunkt sein wird", so Hauptamtsleiter Daniel Strobel.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 12.07.2013

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein kleines Schild weist im Gewerbegebiet "Zum Wasserwerk" in Zwenkau den Weg zum DRK-Spendenlager für Hochwasseropfer. Mitte Juni wurde das in einer alten LPG-Halle eröffnet, um den Betroffenen schnelle und unbürokratische Hilfe zukommen zu lassen.

19.05.2015

Für motorisierte Badegäste wird es in Markkleeberg jetzt richtig eng. Die Mehringstraße, Teile der Offenbachstraße und die Mendelssohnstraße werden von der Stadtverwaltung zur Parkverbotszone erklärt.

19.05.2015

Ende der Woche geht im Biotechnologischen Gymnasium in Markkleeberg das Licht für immer aus. Leiterin Maren Deistler sitzt mit ihren Kollegen im Containerbau in der Raschwitzer Straße 35 auf knapp 500 gepackten Kisten.

19.05.2015
Anzeige