Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Grünes Licht für Ausbau der Koburger Straße
Region Markkleeberg Grünes Licht für Ausbau der Koburger Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:05 07.07.2010
Anzeige
Markkleeberg

Wie die Landesdirektion Leipzig jetzt mitteilte, sind dafür Fördermittel in Höhe von insgesamt 541.000 Euro bewilligt worden.

Der Sprecher der Landesdirektion Stefan Barton informierte gestern, dass nun zunächst grünes Licht für das Teilstück der Koburger Straße zwischen Zöbigkerstraße und An der Waage gegeben worden sei. Das bedeutet, dass der Freistaat Sachsen 90 Prozent der förderfähigen Kosten der Maßnahme aus dem Programm der Gemeinschaftsaufgabe zur „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ finanziert.

Die Baumaßnahme soll voraussichtlich noch in diesem Jahr beginnen. Die betroffene Strecke ist insgesamt 420 Meter lang. Mit dem Ausbau werde ein weiterer Lückenschluss zu der in den letzten Jahren geschaffenen Anbindung an die B 2 / B 95 über die neue Seenallee vollzogen, erläuterte Barton.

„Der geplante Ausbaubereich in der Koburger Straße besitzt eine wichtige Verbindungsfunktion für die bestehenden und sich entwickelnden Wirtschaftsstrukturen im maritim-touristischen Gewerbegebiet ,Pier 1‘ am Cospudener See und im Gewerbegebiet ,An der Harth‘ sowie entlang der Koburger Straße selbst“, betont der Sprecher.

Für der Stadt Markkleeberg ist die Maßnahme wichtig. „Wir freuen uns, dass die Fördermittel bewilligt sind“, so Rathaussprecher Daniel Kreusch. „Damit können wir das Bauvorhaben in Angriff nehmen.“ Das sei eine eindeutige Verbesserung für die Anwohner. Zudem habe die Verbindung auch wirtschaftliche Bedeutung und werde stark von Besuchern genutzt, die zum Cospudener See wollen, betont Kreusch.

Das sieht die Landesdirektion genauso. Während es sich im Gewerbegebiet „An der Harth“ um Kleingewerbetreibende und wirtschaftsnahe Dienstleister handelt, sind am Cospudener See überwiegend touristische Dienstleistungsunternehmen mit gastronomischer und wassersportlicher Ausrichtung angesiedelt, so Barton. Diese seien vor allem auf Kunden und Gäste angewiesen, die mit eigenen Fahrzeugen anreisen und die nahegelegenen Parkmöglichkeiten am See nutzen wollen, unterstreicht der Sprecher.

Kendra Reinhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für den Neun-Loch-Golfplatz am Cospudener See wird ein Bebauungsplan (B-Plan) erstellt. Das hat der Markkleeberger Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen.

07.07.2010

In viereinhalb Wochen ist Premiere – nicht nur für die Erstklässler, sondern auch für die Schule, die sie besuchen werden. Denn in Pötzschau öffnet die Neuse-h-enlandschule, deren Pädagogik auf der von Montessori basiert, erstmals ihre Türen für die Grundschüler.

06.07.2010

Bislang profitierte der Kulturraum Leipziger Raum von der Förderung des Freistaates Sachsen. So erhalten seit 1995 regional bedeutende Kultureinrichtungen Fördermittel aus der Kulturkasse des Zweckverbandes Kulturraum Leipziger Raum.

05.07.2010
Anzeige