Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Güldengossa: Arbeiten an Ortsdurchfahrt ab Herbst
Region Markkleeberg Güldengossa: Arbeiten an Ortsdurchfahrt ab Herbst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 22.07.2016
Enge bald beendet: Im September beginne voraussichtlich die ersten Arbeiten zum Ausbau der Ortsdurchfahrt von Güldengossa. Quelle: André Kempner
Anzeige
Grosspösna

Im Oktober vorigen Jahres hatte die Landesdirektion mit dem Planfeststellungsbescheid Baurecht geschaffen, jetzt kommt der Ausbau der maroden und für heutige Verhältnisse viel zu schmalen Ortsdurchfahrt von Güldengossa, der Kreisstraße 7923, in Sicht.

Die Planung sehe zwei Abschnitte für den Ausbau der Straße vor, erläutert das Landratsamt auf Anfrage. Der erste umfasse den Ausbau der eigentlichen Ortsdurchfahrt Güldengossa auf einer Länge von 985 Metern. „Die Fahrbahn wird mit sechs Meter Breite und einem einseitigen Gehweg mit einer Breite von im Mittel zwei Metern ausgebaut“, so Kreissprecherin Brigite Laux.

Der zweite Bauabschnitt beinhalte die freie Strecke vom Ortsausgang Güldengossa bis zur Kreuzung zur neuen Ortsumfahrung von Störmthal, der S 242/ S43, und sei 980 Meter lang. Auf dem Abschnitt sei eine Fahrbahnbreite von 6,50 Metern geplant. Südlich der Fahrbahn werde ein im Durchschnitt drei Meter breiter Geh-/Radweg gebaut, der durch einen Hochbord von der Straße getrennt werde.

„Weiterhin ist in der Ortsmitte auf Höhe der Einmündung Liebertwolkwitzer Straße ein Buswendeplatz vorgesehen, um den öffentlichen Nahverkehr besser gestalten zu können“, erläuterte Laux. Wie berichtet, waren die beengten Verhältnisse für den Linienverkehr einer der Hauptgründe, die Ortsdurchfahrt auszubauen. Die Fahrbahn werde verbreitert, damit sich die Busse gefahrlos begegnen können, hatte es in der Begründung der Landesdirektion zu dem Baubescheid geheißen.

Auch die Straßenentwässerung wird neu geregelt. Über eine neu zu errichtende Regenwasserleitung werde das Straßenwasser künftig komplett gefasst und über die vorhandene Vorflut abgeleitet beziehungsweise über Gräben versickert, so der Kreis. Teile der Entwässerung werden erstmals angelegt.

Geplant sei, ab Ende September mit den bauvorbereitenden Maßnahmen wie der Umverlegung einer Trinkwasserleitung durch die Wasserwerke Leipzig zu beginnen. Der Bau selbst solle dann vorbehaltlich der Bewilligung der notwendigen Fördergelder im März 2017 beginnen und in sechs unterschiedlichen Abschnitten erfolgen, „um die erforderlichen Verkehrsbeziehungen im Ort und den Nahverkehr aufrecht erhalten zu können“, so der Kreis. Im Gespräch ist laut Bürgermeisterin Gabriela Lantzsch sogar, den Bus zeitweilig auch über die Seerundwegbrücke über die A 38 fahren zu lassen. Voraussichtlich bis zum Herbst 2018 dauert der Bau der Ortsdurchfahrt.

Von Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Liedermacher Volker Rosin ist der Star der diesjährigen Schulanfängerparty im Pösna Park. Nächste Woche Freitag gastiert mit ihm einer der wohl bekanntesten deutschen Kindermusik-Liedermacher im Einkaufszentrum.

22.07.2016

2400 Tonnen stählerne Ingenieurbaukunst von 1985 mit tollem Ausblick: Im Bergbau-Technik-Park an der A 38 laufen die Anmeldungen für die in der Bergmannssprache so genannte öffentliche Befahrung des Absetzers 1115 am 11. August.

18.10.2016

See-Besucher haben in Zwenkau ab sofort eine Alternative zur Leipziger Straße. Wer nicht zum Stadthafen möchte, kann auch über den Pulvermühlenweg zur westlichen See-Promenade am Südufer fahren. Nach viermonatiger Bauzeit wurde gestern der letzte, bislang unbefestigte Abschnitt des Pulvermühlenweges nach der offiziellen Abnahme von Bauamtsleiterin Steffi Gebauer freigegeben.

20.07.2016
Anzeige