Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Gut gerüstet fürs künftige Rettungsboot
Region Markkleeberg Gut gerüstet fürs künftige Rettungsboot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:43 05.03.2010
Mit roten Luftballons gratulieren die Steppkes aus einer Großpösnaer Kita ihrer Feuerwehr zur Neuanschaffung. Der nagelneue Mannschaftstransportwagen wird in Kürze noch einen Bootsanhänger bekommen, kündigte Bürgermeisterin Gabriela Lantzsch – hier i Quelle: André Kempner
Anzeige

Gestern war es soweit, im Rittergut wurde ein nagelneuer Mannschaftstransportwagen (MTW) feierlich an die örtlichen Floriansjünger übergeben. Und den Knirpsen gelang ihre musikalische Überraschung. Das neue Feuerwehrauto wird schon bald nur noch mit Anhänger unterwegs sein. Denn im kommenden Monat soll ein Rettungsboot in der Gemeinde eintreffen, das künftig auf dem Störmthaler See zum Einsatz kommt. Mit dem 60 000 Euro teuren Wagen kann das Boot innerhalb von rund zehn Minuten zum Seeufer gebracht werden. „Dort werden mehrere Uferbereiche vorbereitet, an denen das Boot ins Wasser gelassen werden kann“, erklärte Wehrleiter Udo Krenek. „Auf das Rettungsboot warten wir alle schon. Mit seinem 90-PS-Motor wird es auch recht schnell sein. Bei dem heftigen Wellengang auf dem See brauchen wir das aber auch.“Damit das Wasserfahrzeug auch das entsprechende „seemännische Personal“ bekommt, drückten sieben Großpösnaer Feuerwehrleute eigens die Schulbank. „Ich habe jetzt meinen Bootsführerschein in der Tasche“, freute sich Andreas Missana. Das Papier könne auch privat genutzt werden. „Im Urlaub lässt sich damit sicher mal ein Motorboot ausleihen“, so Missana.Für die Großpösnaer Wehr gibt es in diesem Jahr insgesamt drei „Neuanschaffungen“. Neben Auto und Boot wird das auch ein neues Feuerwehrgerätehaus sein. „Am Ende des Jahres ist das Gebäude fertig“, verriet Bürgermeisterin Gabriela Lantzsch. Dann müssen MTW und Boot nicht mehr provisorisch abgestellt werden. Schließlich soll künftig der Bootsanhänger immer am Fahrzeug bleiben. Platz haben darin neben Fahrer und Beifahrer noch weitere sechs Kameraden. „An Bord haben wir sogar selbstschwimmende Rettungsanzüge, die die Bootsbesatzung trägt“, verriet Andreas Knötzsch von der Wehr.

Bert Endruszeit

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hinter verschlossenen Türen wurde am Mittwochabend im Kleinen Lindensaal über den Flächennutzungsplan diskutiert. Details wurden gestern nicht bekannt. Nur eines scheint festzustehen: An der Südspitze des Cospudener Sees werden künftig weder Hotels noch Villen gebaut.

04.03.2010

Markkleeberg. „Freizeit und Tourismus – Kommen und genießen“ – mit diesem Slogan wirbt die Große Kreisstadt im Internet. Macht sich der Gast auf den Weg, ist vor Ort guter Rat teuer.

03.03.2010

Warme Worte und selbst die neu gestiftete Verdienstmedaille der Stadt reichen den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Markkleeberg nicht mehr. Der Frust über die Abfuhr des Freistaates bei der Feuerwehrrente sitzt tief.

02.03.2010
Anzeige