Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Haltepunkt Markkleeberg-Mitte ist vor der großen Umleitung in schlechtem Zustand

Haltepunkt Markkleeberg-Mitte ist vor der großen Umleitung in schlechtem Zustand

In drei Wochen geht die Modernisierung des Leipziger Eisenbahnnetzes in eine entscheidende Phase. Wie die Sprecherin der Deutschen Bahn, Erika Poschke-Frost, am Freitag informierte, wird die Strecke zwischen Engelsdorf und Gaschwitz am 25. November um 0 Uhr komplett gesperrt.

Voriger Artikel
Pro Agra-Park fordert Planungsstopp für B 2/95-Brücke
Nächster Artikel
Europas erster Blaurabe - Bundesausstellung präsentiert selten gezüchtete Vogelarten

Reisende sind scheinbar nicht willkommen: Während die Gleisanlage auf Vordermann gebracht wurde, ist der Bahnsteig alles andere als einladend.

Quelle: André Kempner

Markkleeberg. Der gesamte Personen- und Güterverkehr – bis zu 126 Züge in 24 Stunden – rollt danach über die Waldbahntrasse und damit quer durch Markkleeberg. Und die Umleitung wird dauern: für Personenzüge bis zur Inbetriebnahme des City-Tunnels im Dezember 2013, für Güterzüge bis zum Sommer 2014.

„Ich habe mir den Haltepunkt Markkleeberg-Mitte mehrmals angesehen: Die Zugänge zum Bahnsteig und der Tunnel sind kurz vor der Umleitung in einem schlechten Zustand“, kritisiert der Großstädtelner Hans-Joachim Männig. Zudem gebe es weder einen Fahrkartenautomaten noch eine Uhr und schon gar keine Sitzmöglichkeiten. Eben so wenig sei die Kreuzung Rathausstraße auf den Dauerbetrieb eingestellt. „Die Stahlplatten zwischen den Gleisen sind teilweise locker, der Asphaltbeton an den Ecken abgebrochen und Löcher sichtbar. Die Folge ist schon jetzt ein ohrenbetäubender Lärm, wenn die Straßenbahn drüber fährt“, erklärt der Bauingenieur im Ruhestand. Bislang habe die Bahn lediglich den Wildwuchs am Bahnsteig und an den Tunnelzugängen beseitigt, sowie Schilder aufgestellt, die auf die drohende Staugefahr hinweisen. Immerhin wird die Schranke bei etwa sechs Zügen pro Stunde 40 von 60 Minuten geschlossen sein.

„Die Funktionsfähigkeit des Haltepunktes Markkleeberg-Mitte ist voll gewährleistet“, versichert derweil Poschke-Frost. Fahrkarten könnten sich Reisende am Automat an der Straßenbahnhaltestelle Rathausgalerie holen und außerdem handele es sich ohnehin nur um einen Ersatzhaltepunkt. Indes, sie will Männigs Anregungen an den Fachbereich weiterleiten.

Ulrike Witt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

16.10.2017 - 10:12 Uhr

Mit Steffen Wiesner übernimmt beim Kreisliga-Schlusslicht FSV Oschatz ein alter Bekannter den Trainerjob.

mehr