Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Hart, härter, Cross de Luxe
Region Markkleeberg Hart, härter, Cross de Luxe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 01.10.2012
Waschen, einschlammen, waschen: Der Cross de Luxe ist der härteste Lauf des Ostens, fordert alles. Quelle: André Kempner
Anzeige
Markkleeberg

Mit vier Kameraden war er beim „Strongest-Firefighter-Lauf“ gestartet. Rund 70 Brandschützer, Sanitäter und Soldaten machten es ihnen gleich, mussten beim acht Kilometer Geländelauf kreuz und quer am Markkleeberger See mehr als 20 Hindernisse überwältigen: Reifenstapel, Matschstrecken, Steilhänge, Kriechstrecken im Schlamm, Balanceparcours, Pontonbrücke – „am schlimmsten war, kurz vorm Ziel daran vorbei- und die Steintreppe nach Auenhain hoch laufen zu müssen“, erzählte Bertram. „Die Rutsche danach habe ich nicht mehr gespürt.“

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_19595]

Bertram war noch nicht mal der härteste. Den Wettkampf gewann Thilo Prüfert von der Berufsfeuerwehr Leipzig. Noch härter waren gar die Cross-Läufer, die über 16 Kilometer gingen. Moderator Roman Knoblauch ermutigte sie nach der ersten Runde: „Das war nur Probe. Jetzt wird‘s richtig ernst.“ Den Lauf gewann Bastian Dobrowald, den „kleinen Parcours“ Steffen Parek.

Franziska Olberg wollte auch ernst machen, startete im Brautkleid. „Mit dem habe ich noch eine Rechnung offen“, schmunzelte sie wissend. Ihr Freund Markus Körner trug rennend die Schleppe. „Unser Ziel ist anzukommen – und das Kleid zu vernichten“, riefen sie gutgelaunt.

Bei der Rekordzahl von mehr als 1000 Teilnehmern waren mehrere Spaß-Mannschaften dabei, liefen in Verkleidung, getreu dem Cross-de-Luxe-Motto „Lauf extrem und unbequem“. Der liebevoll-bösartig ausgeheckte Parcours der Sportfreunde Neuseenland war in diesem Jahr noch schwieriger als bei den ersten beiden Malen – sehr zur Freude der Zuschauer, aber auch der Läufer. Bertram: „Nächstes Jahr bin ich wieder dabei.“ Bis dahin dürften auch alle Läufer wieder bei Puste sein.

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Lass mal locker“ – am Cospudener See ist ein leichter, beschwingter Schlager für gestresste Mitbürger entstanden, der ziemlich hoch in den Radio-MDR-Charts in Thüringen und Sachsen eingestiegen ist.

29.09.2012

Oberbürgermeister Bernd Klose (SPD) hatte gestern einen Termin, der ihm am Herzen lag. Er konnte der Leiterin der Markkleeberger Mittelschule, Angelika Bärthel, das lang versprochene Bootshaus am Cospudener See übergeben.

21.09.2012

Großpösna. Mit Procyon lotor bekommen es immer mehr Bewohner von Leipzigs Umland zu tun. Auch Hündin Luisa. Sie stellte vor ein paar Tagen in Störmthal früh morgens einen solchen Waschbären.

20.09.2012
Anzeige