Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Hildebrand-Chöre stimmen Neugierige ein
Region Markkleeberg Hildebrand-Chöre stimmen Neugierige ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 04.02.2017
Am Nachmittag der offenen Tür präsentieren sich im Foyer traditionell die preisgekrönten Chöre des Rudolf-Hildebrand-Gymnasiums. Quelle: André Kempner
Anzeige
Markkleeberg

Im Rudolf-Hildebrand-Gymnasium in Markkleeberg drängten sich am Donnerstag hunderte Familien. Alle wollten den Nachmittag der offenen Tür nutzen, um sich in dem Komplex am Cospudener See umzuschauen.

„Wir bekommen viele Fragen zur gelockerten Bildungsempfehlung, zu den Leistungstests und Elterngesprächen“, erklärte der Fachbereichsleiter Naturwissenschaft, Thomas Kaiser. Probleme erwarte er durch den freieren Zugang zum Gymnasium nicht: „Die Grundschulen leisten gute Arbeit und unsere Kapazität gibt fünf fünfte Klassen her.“ Für Familie Judenhagen eine wichtige Nachricht. „Die Schule ist gut ausgestattet, der Weg kurz. Für unsere Tochter Jolene ist das Hildebrand-Gymnasium ideal“, meinten die Markkleeberger.

Groß war das Interesse auch dieses Jahr am vertieft musischen Profil. „Inzwischen kommen sogar Eltern, die selbst bei uns ihre musische Ausbildung absolviert haben“, erklärte Chorleiter Sven Kühnast. Neugierige bekamen Einblick in den Gesangs- und Klavierunterricht, in Stimmbildung und Musiktheorie. Möglich war auch ein erster Test. Die eigentlichen Aufnahmeprüfungen fänden erst am 20./21. März statt, sagte Kühnast.

Gerüchten, wonach das musische Profil nach 40 Jahren vor dem Aus stehe, erteilten OBM Karsten Schütze (SPD) und die Sächsische Bildungsagentur eine Absage: „Da ist nichts dran“, hieß es unisono.

Von Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weil eine 71-jährige Autofahrerin nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte, fuhren auf der Pegauer Straße drei Autos ineinander. Die Frau war alkoholisiert.

02.02.2017

Wohl kaum ein anderes Projekt der Tagebausanierer hat einen dermaßen langen Vorlauf: Acht Jahre nach dem Planfeststellungsbeschluss und damit der Baugenehmigung sollen nun ab Frühherbst die Störstellen in der Pleiße beseitigt werden.

02.02.2017

Für Hans Kratz war Mittwoch ein ganz besonderer Tag. Er erhielt das Ehrenkreuz für 70 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Zwenkau.

02.02.2017
Anzeige