Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Holzwürmer im Kuhstall
Region Markkleeberg Holzwürmer im Kuhstall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:56 19.05.2015
Kinderträume aus Holz: Matthias Piech, Chef der Großpösnaer Kindertischlerei, freut sich über das rege Interesse des Nachwuchses. Quelle: André Kempner

Dass die Tischlerei so beliebt ist, konnte Matthias Piech, der den Bastlern mit Rat und Tat zur Seite steht, anfangs nicht glauben, als er sie vor eineinhalb Jahren übernahm. Doch Woche für Woche wurde klarer, dass das Angebot eingeschlagen hat. Kein Wunder, immerhin entstehen nachmittags Flugzeuge, Kräne, Wasserräder und Garagen, Vogelhäuschen, Windräder und Bagger aus Holz. "Ganz begehrt sind zur Zeit Ritterburgen", erzählt Piech, der sein Handwerk versteht. Jahrelang hat er sich dem Modellbau verschrieben, verschwand fast täglich in seiner eigenen Werkstatt, um Eisenbahnen, Schiffe und Flugzeuge zu bauen.

Die jahrelangen Erfahrungen kommen ihm in der Kindertischlerei zugute. Er zeichnet nach den Ideen der Kinder Baupläne, erstellt Materiallisten und Anleitungen. Mittlerweile kommen auch schon elektrische Teile zum Einsatz, unter anderem solarbetriebene Motoren, die ein Holzschiff über das Wasser schippern lassen. Für Piech ist es unerlässlich, dass die "kleinen Holzwürmer und großen Baumeister" ihre eigenen Ideen umsetzen. "Vorgegebenes macht ihnen weniger Spaß", begründet er. Deshalb seien beispielsweise vor einigen Wochen zahlreiche Raumschiffe aus den Star-Wars-Filmen aus Holz entstanden.

Als Piech die Kindertischlerei übernahm, war das Angebot gerade einmal für eine Stunde in der Woche ausgeschrieben. "Doch das war bei dem großen Andrang gar nicht zu bewerkstelligen. Wir haben ganz schnell die Öffnungszeiten ausgeweitet, damit auch jeder genug Zeit zum Bauen hat", sagt Piech. Doch auch drei oder vier Stunden jeden Donnerstag reichen manchmal nicht aus, dann wird in den nächsten Wochen weitergearbeitet. Zwölf Euro kostet die Teilnahme im Monat pro Kind, darin enthalten sind nicht nur die fachliche Anleitung und die Hilfe beim Umgang mit den Werkzeugen, sondern auch das Material.

Kommen kann jeder, der Lust hat, sein Spielzeug oder Geschenke selbst herzustellen. Ein Anruf im Kuhstall unter 034297 14010 oder eine Mail an info@kuhstall-ev.de genügt. Zwei- bis dreimal können interessierte Kinder das Projekt auch kostenlos ausprobieren. Wer danach noch nicht genug hat, bleibt einfach dabei. Beginn ist jeden Donnerstag um 15 Uhr, bis etwa 18 Uhr wird gewerkelt, anschließend aufgeräumt.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 06.08.2014
Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Heimatkennzeichen sind bei den Sachsen beliebt. Seit der Wiedereinführung im November 2012 haben sich laut einer Kleinen Anfrage der FDP im Landtag rund 40 Prozent der Fahrzeughalter für ein altes Kennzeichen entschieden (die LVZ berichtete).

19.05.2015

Tellschütz ist mit 126 Einwohnern der zweitkleinste Zwenkauer Ortsteil, die evangelische Kirchgemeinde Tellschütz mit 55 Gliedern die kleinste im Kirchenbezirk Leipzig.

19.05.2015

GROSSPÖSNA. Das ging ja schnell: Seit Freitag gibt es wieder einen Polizeiposten in Großpösna. Damit hat Polizeipräsident Bernd Merbitz sein Versprechen gegenüber der Großpösnaer Bürgermeisterin Gabriela Lantzsch gehalten - gerade mal sechs Wochen sind seit der öffentlichen Debatte um einen besseren Schutz vor Einbrüchen und Diebstählen in Betrieben der Region vergangen.

19.05.2015
Anzeige