Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg „Italien Tenors“ eröffnen heute das 1. Neuseenland Musikfest
Region Markkleeberg „Italien Tenors“ eröffnen heute das 1. Neuseenland Musikfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 29.06.2017
Die Vorbereitungen für das 1. Neuseenland Musikfest liefen am Mittwochmittag auf Hochtouren. Am Yachthafen wurde die Bühne aufgebaut. Quelle: André Kempner
Zwenkau

Vorfreude und bange Blicke gen Himmel: Heute Abend beginnt am Zwenkauer Hafen das 1. Neuseenland Musikfest – hoffentlich ohne Regenschirm. „The Italien Tenors“ – Mirko Provini, Sabino Gaita und Evans Tonon – laden unter dem Titel „Viva Italia“ um 20.30 Uhr zu einem Musikmix ein.

Wer beim ersten von drei Konzertabenden dabei sein möchte, sollte sich beeilen. Wie Andreas Schmidt vom Neuseenland Musikverein gestern mitteilte, sind für heute nur noch Restkarten zu haben. Das gleiche gelte für den Klassikabend am Samstag mit dem Leipziger Symphonieorchester und den Solisten Marie-Luise Dressen (Mezzosopran), Michael Heim (Tenor) und Ruth Ingeborg Ohlmann (Sopran). Besser sehe es am Freitag aus, so Schmidt. Für „Paris mon amour“, Klassik und Pop mit Sébastien Lemoine (Bariton) und Elke Kottmair (Sopran), gebe es noch etliche Karten.

Erhältlich sind diese für 29, ermäßigt 24 Euro im Vorverkauf im Tourist-Kontor am Zwenkauer Hafen, bei Musik Oelsner in Leipzig sowie unter www.ADticket.de. An der Abendkasse kosten die Tickets 33 beziehungsweise 28 Euro. Günstiger kommt, wer sich für die kurzfristig vom Veranstalter herausgegebenen Flaniertickets entscheidet. Damit haben die Gäste zwar keinen Sitzplatz mit Bühnenblick, könnten aber in den Gastrozelten Platz nehmen oder am Yachthafen flanieren. Zu haben seien diese Karten für 15 Euro an allen drei Abenden jeweils ab Konzertbeginn um 20.30 Uhr, so Schmidt.

Mit den Tickets und der darauf stehenden Nummer erwerben die Besucher der Klassiknacht am Samstag gleichsam die Chance, ein Original-Bild von Maler Bruno Griesel zu gewinnen. Der Vertreter der Neuen Leipziger Schule hat seine Gouache „Angelusläuten“, ein Bild im Wert von 1850 Euro, zur Verfügung gestellt. Dabei sein ist einfach: Ticket am Eingang vorzeigen, Ecke abreißen lassen und den Rest gut aufheben. Am Ende des Konzertes wird der oder die Glückliche verkündet. Das Bild kann übrigens vorab im „Türkenlouis“ bestaunt werden.

Noch ein Tipp: Der vierte Musikfest-Tag, der Familiensonntag, ist für alle Besucher kostenfrei. Nach dem Gottesdienst um 11 Uhr lädt das Sorbische Nationalensemble zu Musik, Spiel und Spaß. Ab 11.30 Uhr stellen die Bautzener alte Instrumente von Dudelsack bis Tarakawa vor, um 14 und 16 Uhr führen sie jeweils das interaktive Kindermusical „Das listige Füchslein“ auf. Dazwischen bietet Maskenbildnerin Anne Haase noch Schauschminken an.

Von Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Markkleeberger Lars Beyer und Daniel Müller haben im Team mit dem Leipziger Thomas Schneider bei ihrer Premiere bei den 8. Deutschen Justizmeisterschaften am Schladitzer See einen respektablen zweiten Platz im Triathlon geholt.

29.06.2017

Not macht erfinderisch: Weil die Grundschulen Markkleeberg-Mitte und Großstädteln aus allen Nähten platzen, in Markkleeberg-West aber noch Kapazitäten frei sind, wird es ab dem Schuljahr 2018/19 nur noch zwei statt der aktuell vier Schulbezirke in Markkleeberg geben. Das hat der Stadtrat mit deutlicher Mehrheit beschlossen.

28.06.2017

Neuer Name, neues Domizil: Das Frauenbegegnungszentrum Markkleeberg im Stadthaus ist Geschichte. Nächsten Montag öffnet Leiterin Kathrin Lootze in der Orangerie Gaschwitz, Hauptstraße 315, das Begegnungszentrum Markkleeberg. Bis dahin hat die 46-Jährige noch jede Menge Arbeit: 52 Umzugskisten türmen sich im Büro unterm Dach und wollen erst mal ausgepackt sein.

28.06.2017