Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Italienische Tenöre verzaubern Zwenkau

1. Neuseenland Musikfest Italienische Tenöre verzaubern Zwenkau

Petrus hatte ein Einsehen: Pünktlich zum Auftakt des 1. Neuseenland Musikfestes am Donnerstagabend hörte es auf zu regnen. Mehr als 500 Besucher erlebten am Yachthafen einen gelungenen ersten Abend mit „The Italien Tenors“, begleitet vom Leipziger Symphonieorchester (LSO) unter Leitung von Chefdirigent Wolfgang Rögner.

Die Arena am Yachthafen Zwenkau war am ersten Abend des Neuseenland Musikfestes trotz kühler Temperaturen gut besucht. Evans Tonon, Sabino Gaita und Mirko Provini (von links) begeisterten mit Italo-Pop-Klassikern das Publikum.

Quelle: André Kempner

Zwenkau. Petrus hatte ein Einsehen: Pünktlich zum Auftakt des 1. Neuseenland Musikfestes am Donnerstagabend hörte es auf zu regnen. Mehr als 500 Besucher erlebten am Yachthafen einen gelungenen ersten Abend mit „The Italien Tenors“, begleitet vom Leipziger Symphonieorchester (LSO) unter Leitung von Chefdirigent Wolfgang Rögner.

„Das Bild hatte ich schon lange im Kopf. Ich freue mich, dass viele Zwenkauer schon sehr früh daran geglaubt und uns unterstützt haben“, begrüßte Andreas Schmidt, Geschäftsführer der Sächsischen Seebad Zwenkau (SSZ) und Vorstand im Neuseenland Musikfest-Verein, die Gäste. Bürgermeister Holger Schulz (CDU) strahlte und wünschte sich noch vor dem ersten Ton „den Beginn einer Ära wunderbarer Konzerte“.

MDR-Moderatorin Evelyn Fischer führte charmant durch den Abend: „Sie haben den Kulturgiganten Leipzig um die Ecke, aber auch im Südraum kann Großes passieren.“ Und die Besucher waren vom ersten Lied an in Stimmung. Mirko Provini, Sabino Gaita und Evans Tonon präsentierten besten Italo-Pop von „Gloria“ über „Felicita“ und „Ti Amo“ bis zu Gianna Nanninis „Un’ estate Italiana“, aber auch Filmklassiker aus „Der Pate“. Krönender Abschluss war ein Feuerwerk auf der Ostmole, musikalisch unterlegt vom LSO. Kurz vor Mitternacht hieß es „Arrivederci Zwenkau“, aus den Yachten im Hafen waren da längst Gondeln geworden.

Gestern Abend hieß es dann „Paris mon amour“, heute steht um 20.30 Uhr die Klassik-Nacht mit dem LSO auf dem Programm. Restkarten sind noch zu haben. Morgen endet das Musikfest mit dem eintrittsfreien Familiensonntag.

Von Ulrike Witt

Zwenkauer Hafen 51.234114 12.333959
Zwenkauer Hafen
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg
  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

19.10.2017 - 17:32 Uhr

In der Kreisklasse in Nordsachen ist es wieder spannend geworden, auch, weil Schmannewitz seinen dritten Tabellenplatz festigte.

mehr