Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg "Jemand, der nicht richtig tickt": Erneut Drohbrief an Markkleeberger Gymnasium gefunden
Region Markkleeberg "Jemand, der nicht richtig tickt": Erneut Drohbrief an Markkleeberger Gymnasium gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 10.03.2011
Bereits der Tag der offenen Tür an der Rudolf-Hildebrand-Schule in Markkleeberg fiel nach einer Drohung aus. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig/Markkleeberg

Die Schule sei daraufhin gesperrt und von der etwa 20 Polizisten mit Spürhunden durchsucht worden. Doch wie bereits bei den vorherigen Fällen am Montag und am Samstag zum Tag der offenen Tür konnten die Beamten nichts finden.

Der Unterricht für rund 1000 Schüler musste für den gesamten Tag abgesagt werden. Betroffen davon war auch die Abitur-Vorprüfung im Fach Chemie, die von der ersten bis zur fünften Stunde angesetzt war. Diese werde in jedem Fall nachgeholt, sagte Schulz und betonte: „Es kann nicht sein, dass wegen solcher Drohungen der Unterrichtsbetrieb massiv gestört wird.“ Schulz kündigte deshalb Alternativen an, sollte es erneut zu einer Bedrohung am Hildebrand-Gymnasium kommen. „Dann wird es keinen ganztägigen Ausfall mehr geben“, so der Bildungsagentur-Sprecher. Wohin der Unterricht verlegt werden könnte, ließ er jedoch noch offen.

Ähnliches Strickmuster in allen drei Fällen

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei soll es sich erneut um den selben Täter gehandelt haben, der bereits am Samstag und Montag die anonymen Schreiben verfasste. Da in allen drei Fällen laut Schulz ein „ähnliches Strickmuster“ vorgelegen habe, sei eher unwahrscheinlich, dass Trittbrettfahrer den dritten Zettel verfasst hätten. Wo genau die Briefe gefunden wurden und was darauf zu lesen war, halten die Ermittler aus taktischen Gründen geheim. Sowohl die Polizei als auch die Bildungsagentur nähmen die Sache „sehr ernst“, betonte der Sprecher.

Um 10 Uhr wurde die Schule von der Polizei wieder freigegeben. Die Beamten ermitteln nun unter Hochdruck, um den Verfasser des Schreibens zu finden. Ob es sich dabei um eine Amokdrohung gehandelt hat, will Schulz weder bestätigen noch dementieren. „Wir kennen die Motivlage nicht. Aber in jedem Fall ist von einer klaren Gewaltandrohung gegenüber der Schule die Rede. Das scheint jemand zu sein, der nicht richtig tickt“, so der Behördensprecher.

Robert Nößler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen Salto rückwärts macht die Stadt Zwenkau: In der Badesaison 2011 werden die Öffnungszeiten des traditionsreichen Waldbades nach einem Probesommer wieder zurückgefahren.

08.03.2011

Nach der zweimaligen Sperrung des Rudolf-Hildebrand-Gymnasiums in Markkleeberg (Kreis Leipzig) sucht die Polizei weiter nach Hinweisen auf den anonymen Schreiber der Drohbriefe.

08.03.2011

Am Rudolf-Hildebrand-Gymnasium in Markkleeberg konnte gestern kein Unterricht stattfinden. Nachdem bereits der Tag der offenen Tür am Samstag ausfallen musste (die LVZ berichtete), wurde am Montagmorgen erneut ein Zettel mit einer Drohung gefunden.

07.03.2011
Anzeige