Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Konfirmanden und ihre Eltern betreuen Ausstellung
Region Markkleeberg Konfirmanden und ihre Eltern betreuen Ausstellung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:02 30.07.2018
Felix Jütting (13) und sein Vater Bernd gehören zu den Betreuern der Ausstellung in der Martin-Luther-Kirche. Quelle: André Kempner
Markkleeberg

Himmlische Boten in vielerlei Gestalt versammelt die Ausstellung „Im Lichtglanz der Engel“, die noch bis 30. September in der Markkleeberger Martin-Luther-Kirche zu sehen ist. Dutzende Zeichnungen, Pastelle oder Gemälde auf Leinwand – geschaffen von Renate Wandel.

Die in Bad Hersfeld lebende Malerin und Bildhauerin hat sich lange mit der Geschichte der Engel vertraut gemacht. Daraus entstand ein Zyklus, der die Macht der Engel in Licht, Farbe und Sinnbild beschreibt. Denn wenn hier von himmlischen Wesen die Rede ist, sind keine süßlichen Figuren mit deutlich sichtbaren Flügeln gemeint. Vielmehr sind es Engelswesen des 21. Jahrhunderts. Leuchtsymbole, die für die jeweiligen Betrachter ein weites Spektrum öffnen.

Boten, die auch junge Leute ansprechen. Felix Jütting (13) hat gleich mehrere Lieblingsbilder. Eines davon: ’Der heilende Engel am Teich Bethesda’. „Mir gefällt das helle Gelb; als würde die Sonne das Bild fluten.“ In diesem Schein: Drei Männer, die wohl ein und dieselbe Person darstellen. Ein Lahmender, ein Gehender, ein Mensch, der seine Arme kraftvoll erhebt.

Auch „Fallender Engel“ gehört zu den Favoriten von Felix. Expressive Rot-und Blautöne prägen dieses Bild. „Es ist ein bisschen abstrakt. Ich kann mir vieles vorstellen. Mir gefällt auch, dass die Künstlerin so unterschiedliche Striche mit dem Pinsel gemacht hat. Aber auch ,Engel über den Erdkreis’ lassen viele Deutungen zu“, findet Felix.

Der Gymnasiast an der Rudolf-Hildebrand-Schule gehört zu den 38 Konfirmanden, die gemeinsam mit ihren Eltern die aktuelle Ausstellung ehrenamtlich betreuen. „Die Idee hatte unser Pfarrer i. R. Arndt Haubold“, erzählt Renate Strohmann von der Martin-Luther-Kirchgemeinde Markkleeberg-West. „Jeder Konfirmand ist einmal an der Reihe. Allein mit den Besuchern in der Kirche – das klappt sehr gut. Die Schüler entwickeln ein tieferes Verhältnis zu dem Gebäude, setzen sich stärker mit der Ausstellung auseinander, entdecken ihre Botschaften. Denn klar und einfach sind die Bildmotive nicht immer“, so Strohmann. „Engel hatten im Christentum von jeher eine hohe Bedeutung. Seit Beginn werden sie als Wesen dargestellt, die Botschaften überbringen und als Verbindungswesen zwischen Gott und den Menschen gelten. Sie können Zuversicht und Hoffnung geben und ein ganzes Stück Lebenshilfe sein. Alte, christliche Motive werden im Lichtglanz der Engel lebendig.“ Ganz aktuell lasse sich das entdecken – in der Martin-Luther-Kirche von Markkleeberg.

Von INGRID HILDEBRANDT

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf der Autobahn 38 kollidierte ein Mercedes in Höhe des Parkplatzes Pösgraben mit einem vor ihm fahrenden Trabant. Der 20-Jährige Fahrer des Kleinwagens erlitt Kopfverletzungen.

29.07.2018

Eine schwerer Unfall ereignete sich am Samstagabend auf der B2 bei Leipzig. Bei einer Kollision überschlug sich der gerammte Wagen. Der Unfallverursacher flüchtete zu Fuß und hatte offenbar ein Kind dabei.

29.07.2018

Etwas Erleichterung für die angespannte Gewässersituation in Leipzig: 1,5 Millionen Kubikmeter Wasser aus dem Störmthaler See sollen in den nächsten vier Wochen über den Markkleeberger See und die Kleine Pleiße ihrem großen Bruder Pleiße zugeführt werden.

27.07.2018