Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
„Konsenspapier“ ebnet im zweiten Anlauf Weg für Haushalt 2016

Stadtrat Markkleeberg „Konsenspapier“ ebnet im zweiten Anlauf Weg für Haushalt 2016

Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Der Stadtrat hat am Mittwochabend im Lindensaal den Haushalt 2016 mit großer Mehrheit verabschiedet. Lediglich die Linken stimmten gegen das 40-Millionen-Euro schwere Paket.

Erleichterung im Rathaus Markkleeberg: Der Stadtrat hat am Mittwoch den Haushalt 2016 verabschiedet.

Quelle: André Kempner

Markkleeberg. Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Der Markkleeberger Stadtrat hat am Mittwochabend im Lindensaal den Haushalt 2016 mit großer Mehrheit verabschiedet. Lediglich die Linken stimmten gegen das 40-Millionen-Euro schwere Paket.

Den Weg geebnet hat eine in den vergangenen vier Wochen im Verwaltungs- und Finanzausschuss erarbeitete acht Punkte umfassende Anlage zum Haushalt, die von Oberbürgermeister Karsten Schütze (SPD) als „Konsenspapier“ bezeichnet und als „Arbeitsauftrag an die Stadtverwaltung“ verstanden wird. Die acht Schwerpunkte sehen vor:

die Erarbeitung einer Personalbedarfskonzeption fürs Rathaus bis Ende 2016,

die Vorlage der seit 2013 überfälligen Eröffnungsbilanz bis Ende 2017,

die Einbindung des Stadtrates in die Budgetermittlung und -festlegung,

Quartalsberichte zur Umsetzung des Haushaltstrukturkonzeptes,

striktes Risikomanagement mit Haushaltssperren bei Planabweichungen,

höhere Einnahmen aus Einkommen- und Gewerbesteuer durch Ausweisung weiterer Wohn- und Gewerbegebiete,

eine Diskussion zur strategischen Ausrichtung der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft im 2. Halbjahr 2016 und

die erstmalige Aufstellung eines Doppelhaushaltes für die Jahre 2017/18.

Wie berichtet, hatten CDU und Linke im Mai überraschend den Haushaltsentwurf gekippt. Nicht wegen der abschreibungsbedingten vier Millionen Euro Minus – auch wenn die natürlich kritisiert wurden – vielmehr sollte das Nein ein Denkanstoß für den Rathauschef sein. Die Fraktionen fühlten sich nicht genug eingebunden, forderten mit Nachdruck eine Generaldebatte zur strategischen Stadtentwicklung und zur Kommunikation zwischen Rathaus und Stadtrat ein. Und ganz offensichtlich haben beide Seiten einen Schritt aufeinander zu gemacht.

„Wir haben den positiven Eindruck, dass die Verwaltung den Ball gefangen hat. Das Konsenspapier signalisiert uns eine stärkere Verbindlichkeit“, erklärte CDU-Fraktionsvorsitzender Oliver Fritzsche. Um dann – wieder überraschend – einzuräumen, dass die ehrenamtlichen Stadträte auch mal die eine oder andere Runde drehen müssten, um sich Inhalte bewusst zu machen. „Wir wissen, dass höchstens zehn Prozent der Kommunen in Sachsen in der Lage sind, so einen Haushalt aufzustellen. Aber wir orientieren uns nach oben, nicht nach unten“, betonte Fritzsche. Insofern sei der zweite Anlauf richtig gewesen.

„Die Diskussion in den letzten Wochen war konstruktiv. Es ist wichtig, dass wir dauerhaft zu einer besseren Kommunikation finden. Das ist mein Wunsch und ich denke, wir werden vorankommen“, bestätigte Oberbürgermeister Schütze den Stimmungswechsel. Vor vier Wochen hatte er nach dem Nein zum Haushalt noch von einer „Demonstration der Macht“ gesprochen.

Dieter Bormann, Fraktionsvorsitzender der Linken, war nicht so positiv gestimmt. „Warum wird erst der Doppelhaushalt und danach die Eröffnungsbilanz vorgelegt?“, hakte er nach. „Entscheidend ist, was besser für die Handlungsfähigkeit und das Wohl der Stadt ist. Und das ist der Doppelhaushalt, der uns ein Zeitfenster für die Eröffnungsbilanz schafft“, sagte Schütze. Andere Kommunen hätten damit gute Erfahrungen gesammelt.

Einen Seitenhieb in CDU-Richtung gönnte sich SPD-Fraktionschef Rolf Müller: „Der Haushalt jetzt ist nicht anders als der im Mai – solide mit vielen Investitionen und geringer Verschuldung.“

Von Ulrike Witt

Markkleeberg Rathaus 51.279179 12.3682292
Markkleeberg Rathaus
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg
  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr