Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Ladesäule in Markkleeberg: Kostenloser Strom am Rathausplatz
Region Markkleeberg Ladesäule in Markkleeberg: Kostenloser Strom am Rathausplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:47 08.02.2018
Zwei Elektroautos können gleichzeitig in der Raschwitzer Straße in Markkleeberg laden. Quelle: Foto: André Kempner
Markkleeberg/Zwenkau

Eine Ladesäule für zwei Elektroautos steht neuerdings in der Raschwitzer Straße am Rathausplatz in Markkleeberg. Seit 30. Januar versorgt sie Autos mit Strom, teilte Maxi Rudolph, Sprecherin des Stromversorgers EnviaM aus Chemnitz, auf LVZ-Anfrage mit. Zwei Parkplätze sind für Nutzer der Ladesäule reserviert. Bislang konnten Fahrer südlich von Leipzig nur an zwei EnviaM-Ladesäulen ihre E-Autos einstecken: seit Juni 2011 am Firmenstandort in der Friedrich-Ebert-Straße in Markkleeberg und seit April 2015 in der Hafenstraße in Zwenkau.

Außergewöhnlich ist, dass die Nutzer der Elektro-Zapfsäulen für den Strom nichts zahlen müssen. „Einfach das Elektro-Fahrzeug anstecken und kostenlos laden“, erklärt Rudolph den Ablauf. Wie lange der Gratis-Strom noch durchs Kabel läuft, will die enviaM-Sprecherin allerdings nicht verraten.

Auch wie viele Nutzer derzeit ihr Auto ansteckten, könne sie nicht sagen, da sich die Kunden nicht registrieren müssen. In den vergangenen Monaten habe die Zahl der Stromtanker aber zugenommen. „Wir erwarten, dass sich dieser Trend künftig fortsetzt“, sagt Rudolph. Für die Zukunft seien weitere Ladesäulen in der Region geplant. Wo die Stationen stehen sollen, werde derzeit noch verhandelt. Im März will der Stromanbieter die Ergebnisse mitteilen.

Von Theresa Held

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Einbruch in eine Bäckerei in der Sonnesiedlung in Markkleeberg scheiterte ein Dieb an einem Wandtresor. Er stahl stattdessen Kaffee, Mich und Sekt.

08.02.2018

Seit über 16 Jahren betreut die Markkleebergerin Katja Plagge das Stadtschleicher-Stadtspiel in Leipzig. Nun will sie regionale Angebote in den Fokus des interaktiven Gewinnspiels rücken.

07.02.2018

Wieder einmal wird aus dem kultigen Skispringen am Markkleeberger See nichts. Es liegt zu wenig Schnee. Kommendes Jahr könnte das Sportevent möglicherweise am Deponieberg „Mount Cröbern“ stattfinden.

06.02.2018