Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Kreolische Küche auf dem Wasser

Kreolische Küche auf dem Wasser

Eine kulinarische Vision für den Südteil des Markkleeberger Sees haben jetzt Architektur- und Gastgewerbe-Studenten gemeinsam vorgelegt. Auf Claus Mann von der Seebetriebsfirma EGW waren die Studenten zugegangen auf der Suche nach einer geeigneten "Location".

Voriger Artikel
Nachbarn müssen für gegenseitige Hilfe nicht zahlen
Nächster Artikel
Evangelische Kirche Großstädteln strahlt in neuem Glanz

So stellen sich Hannah LInck und Maria Arnold ihr Restaurant am Pier vor. Gelegen wäre es an der Südspitze des Markkleeberger Sees, nahe der Zufahrt zur Schleuse.

Quelle: Repro LVZ

Markkleeberg. ". Er hatte ihnen den Bereich zwischen dem Anleger der MS Wachau und der Schleusenzufahrt empfohlen, für den auch derzeit der Bebauungsplan überarbeitet wird.

Das Wechselspiel von Natur und Gebäude an dem sehr naturverbundenen Ort sei ein wesentliches Kriterium des Entwurfes, kommentierten Hannah Linck und Maria Arnold, Architektur-Studenten an der HTWK, ihr Werk. Das Restaurant stelle sich als Riegel parallel zum Ufer und zeichne sich durch eine klare, einfache Geometrie aus. "Im Gegensatz dazu entwickelt sich der Pier zu einer freien Form. Diese zieht sich durch und um das Gebäude herum und verbindet so Außen- und Innenraum miteinander", so die jungen Frauen.

Vier Studenten der Susanna-Eger-Schule, einer Berufsfachschule für das Gastgewerbe, wählten diesen Entwurf im Rahmen ihrer Bachelor-Arbeit aus, entwickelten zusammen mit den angehenden Architekten ein Restaurantkonzept samt Betriebsplan.

Sie schlagen als Ergebnis ein Restaurant mit kreolischer Küche vor. Der Innenraum - mit Wasserbecken zur südlichen Fensterfront, das die Grenzen zwischen innen und außen verschwimmen lässt - soll eine entsprechende Atmosphäre schaffen und zudem die Lage im See optimal nutzen.

Henning Rambow, Professor für Entwurfslehre an der HTWK, lobte die gute Zusammenarbeit zwischen den Studenten als "schönes Beispiel für die inhaltliche Vernetzung". Das Team hoffe nun auf das Interesse möglicher Investoren und eine Realisierung des Konzepts.

So weit will Mann von der EGW nicht vorausschauen. Er kündigte aber an, die Vision als Idee in die weiteren Planungen aufnehmen zu wollen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 24.04.2014
Jörg ter Vehn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

20.09.2017 - 18:49 Uhr

Der 1.FC Lok Leipzig hat offiziell mitgeteilt, das dass Pokalspiel gegen Niesky gedreht wurde.

mehr