Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Kriegerdenkmal Zitzschen: Restaurierung auf der Zielgeraden angekommen

Denkmalpflege Kriegerdenkmal Zitzschen: Restaurierung auf der Zielgeraden angekommen

Spätestens am Volkstrauertag soll das Zitzschener Kriegerdenkmal komplett saniert am neuen Standort im Dorfkern von Zitzschen eingeweiht werden. Auf Initiative des Heimatvereins wird es derzeit in der Steinmetzwerkstatt Peschel in Quesitz überarbeitet.

Steinmetzmister Florian Peschel (links) und Christian Saul sind mit ihrer Arbeit zufrieden.

Quelle: Kempner

Zwenkau. Knapp ein Jahr nachdem das marode Kriegerdenkmal vom Zitzschener Friedhof in den Steinmetzbetrieb Peschel nach Quesitz gebracht wurde (die LVZ berichtete), stehen die Sanierungsarbeiten jetzt kurz vor dem Abschluss.

„Der Sockel ist bis auf die Schriftflächen restauriert, ebenso der Aufsatz und die Zwischenabdeckung“, erklärt Meister Florian Peschel. Teilweise hätten poröse Profile ersetzt, zumindest aber erneuert werden müssen. Offen war bis letzte Woche, was mit den Schriftflächen passieren soll. Diese waren nach Jahrzehnten ohne Pflege so stark verwittert, dass sie kaum noch zu erkennen waren. Hilfe brachte ein Team der Universität Heidelberg, das mit einem speziellen Laserscanverfahren solche Schriften wieder lesbar machen kann.

Ende Mai nahmen sich die Spezialisten in Quesitz des Denkmals an. Das letzte Wort haben nun dreieinhalb Monate später die Denkmalpfleger. „Wir fertigen gerade Probeflächen für die Schriftfelder und die Ornamentik an und schicken diese zu den Landes-Denkmalpflegern nach Dresden. Die Fachleute werden über das weitere Vorgehen entscheiden“, sagt Peschel.

Daniel Kalis vom Heimatverein Zitzschen hofft, dass das Denkmal, das an die Opfer des Deutsch-Französischen Krieges von 1870/71 erinnert, spätestens am Volkstrauertag an seinem neuen Platz neben der Kirche feierlich eingeweiht werden kann und der Dorfkern ein altes Wahrzeichen zurückbekommt.

Der Ortschronist hatte die Restaurierung maßgeblich vorangetrieben, seit der 800-Jahrfeier des Ortes 2013 immer wieder die Spendentrommel gerührt. Rund 20 000 Euro kostet die Sanierung, darunter sind 8000 Euro Fördermittel der Kultur- und Umweltstiftung der Sparkasse Leipzig.

Von Ulrike Witt

Quesitz 51.289753842581 12.203579619019
Quesitz
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr