Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Kunst zum Nachdenken
Region Markkleeberg Kunst zum Nachdenken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 19.05.2015
Michael Fischer Art (2. von links) & Friends präsentieren im Westphalschen Haus ihre Arbeiten. Quelle: André Kempner

Das größte Werk, die Collage "Das Feuer und die Flucht" ist brandaktuell. Fischer-Art verarbeitet darin mit Fotograf Peter Kastner die Brandstiftung am Asylbewerberheim in Tröglitz (die LVZ berichtete). "Für mich sind die in Australien aufgenommene Feuerwalze und die davor gemütlich am Campingtisch sitzenden Leute ein Synonym", erklärt Fischer-Art, der bekanntermaßen Provokationen nicht scheut. Seinem "angestauten Frust über die Intoleranz vieler Deutscher" hat er bei der Vernissage mit einer "Rede zur Lage der Nation" Luft gemacht.

"Wir leben im 25. Jahr der deutschen Einheit. Was hier passiert, wie Flüchtlinge, die aus Angst vor Hunger und Krieg zu uns fliehen, behandelt werden, ist einfach unwürdig", sagte Fischer-Art. Statt über Menschenhändler und im Mittelmeer Ertrinkende zu debattieren, solle Deutschland den Menschen vor Ort in Afrika helfen und so den Flüchtlingsstrom eindämmen. Mit elf Praktikanten, ein Großteil davon mit Migrationshintergrund, war er inzwischen in Tröglitz, hat bei einer Kunstaktion mit Anwohnern über Asyl und Toleranz diskutiert.

Die Ausstellung im Westphalschen Haus ist bis 6. September dienstags und donnerstags von 10 bis 17 Uhr sowie mittwochs von 10 bis 16 Uhr zu sehen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 05.05.2015
Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer bislang noch keine Lust auf Wassersport hatte, beim XXL-Paddelfestival im Kanupark, wurde sie garantiert geweckt. Fast 6000 Besucher aus ganz Deutschland nutzten am Wochenende die Möglichkeit, kostenfrei neues oder auch das eigene Material im Wildwasserkanal, auf dem Markkleeberger See oder bei längeren Touren durchs Leipziger Neuseenland zu testen.

19.05.2015

Der Zwenkauer See hat in den vergangenen vier Wochen seine Farbe verändert. War das mit 970 Hektar größte Gewässer im Leipziger Südraum bis Anfang April noch unscheinbar grün, ist es jetzt auffallend blau geworden.

19.05.2015

Der Tag der offenen Tür bei der Freiwilligen Feuerwehr Zwenkau ist jedes Jahr ein kleines Volksfest. Groß und Klein bestaunt die Technik, schaut den Kameraden bei Rundfahrten über den Lenker und bei Vorführungen über die Schulter.

19.05.2015
Anzeige