Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Ländliche Idylle in der Lehmhaus Galerie
Region Markkleeberg Ländliche Idylle in der Lehmhaus Galerie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:53 19.05.2015
Der Thüringer Ralph Ebersbach fühlt sich im Fachwerkhaus in der Leipziger Straße 14 mit seinen Bildern und Holzfiguren gut aufgehoben. Quelle: André Kempner

Das Fachwerkhaus in der Leipziger Straße 14 war wieder gut gefüllt. Über 50 Gäste wollten den Maler und Holzbildhauer Ralph Ebersbach und seine Werke kennen lernen.

Der 44-jährige Autodidakt aus dem thüringischen Scheiditz hat sich der Bauernhofmalerei verschrieben. In seinen Bildern hält er am liebsten die Dörfer seiner Heimat fest. Die Formen und Farben erinnern an alte flämische Meister. Der Unterschied: Ebersbach zeigt nicht das pralle Leben, sondern ländliche Ruhe, bevorzugt um Kirchen und Burgen.

"Mich reizt die Architektur, aber ich muss mit den Motiven warm werden. Meist fahre ich mehrmals vorbei. Irgendwann ist es dann so weit, dass ich die Kamera zücke", erzählt Ebersbach. Erst zu Hause greife er zu Pinsel und Farbe. "Früher habe ich oft draußen gemalt, aber das war sehr aufwendig. Ein Windstoß, eine Wolke, die sich vor die Sonne schiebt - alles verändert ein Motiv", beschreibt der freischaffende Künstler. Eines vermisst er allerdings - das spontane Gespräch mit Leuten, die ihm über die Schulter schauen.

Auch in Sachen Maltechnik bleibt sich Ebersbach treu: "Ich bin nicht gerade experimentierfreudig. Mit Ölfarben komme ich nun mal gut zurecht, also bleibt es dabei." Ab und zu braucht aber auch er mal Abwechslung. "Dann male ich Tierbilder, Stillleben und Porträts oder greife vor Ort zur Tusche."

Als zweites Standbein betreibt er die Holzbildhauerei. Einige Arbeiten, vor allem tierische, hat er nach Zwenkau mitgebracht. Im Dezember 2012 war Ebersbach schon einmal in Zwenkau, damals präsentierte er seine Holzschnitzereien beim vorerst letzten Adventsmarkt im Kulturkino. "Die Atmosphäre und der Umsatz waren klasse", schwärmt er noch heute.

Die Ausstellung in der Lehmhaus Galerie, in der übrigens auch ein nagelneues Bild der Zwenkauer Laurentiuskirche hängt, ist bis zum 15. Februar, donnerstags bis samstags jeweils von 14 bis 18 Uhr, sowie nach Vereinbarung unter Telefon 034203 32588 geöffnet.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 14.01.2014
Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Großpösna. Aus der Gemeinde-Hochzeit von Großpösna und Belgershain wird wohl nichts. Das Landratsamt hat signalisiert, die Verwaltungsgemeinschaft von Belgershain mit Naunhof und Parthenstein für wichtiger zu halten, als den Wunsch der Belgershainer Bürger.

19.05.2015

Das neue mitteldeutsche S-Bahn- und Busnetz stößt nicht bei allen auf Begeisterung. Verspätungen machen insbesondere Pendlern aus dem Umland schwer zu schaffen.

19.05.2015

Und das mit wachsendem Erfolg.

Angefangen hat alles mit Zehntklässlerinnen, die nach Petticoats für den letzten Schultag fragten. "Natürlich konnte ich so etwas nicht anbieten, aber ich erinnerte mich, dass ich als Jugendliche selbst ge

19.05.2015
Anzeige