Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Landkreis-Aktivtag: Kinder legen am Zwenkauer See rasant vor
Region Markkleeberg Landkreis-Aktivtag: Kinder legen am Zwenkauer See rasant vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 19.06.2017
Mit einem Blitzstart ging der Nachwuchs beim Kinderrennen zum Auftakt des Landkreis-Aktivtages am Sonntag auf die Strecke.Mit einem Blitzstart ging der Nachwuchs beim Kinderrennen zum Auftakt des Landkreis-Aktivtages am Sonntag auf die Strecke. Quelle: Gislinde Redepenning
Anzeige
Zwenkau

Die Jüngsten eröffneten am Sonntag rasant den sonnigen Aktivtag, der in Kooperation von Landkreis, Kreissportbund (KSB) und Belantis mit Spiel und Spaß für die ganze Familie an den Zwenkauer See lockte. Sie rannten beim Kinderlauf vor den Halbmarathonis und den Teilnehmern des Zehn-Kilometer-Laufs mit Feuereifer vorneweg.

Mehr als 30 Nachwuchsläufer, die jüngsten zwei Jahre alt und an Muttis oder Vatis Hand unterwegs, tobten auf einer 500-Meter-Pendelstrecke über die Promenade, während sich die Großen noch für ihre Rennen warmliefen. Kreisentwicklerin Gesine Sommer schickte sie lautstark mit einer Signalhupe statt der üblichen Startpistole auf die Reise.

Moderator Martin Lobst hatte bei der turbulenten Siegerehrung mit Medaillen für Jeden alle Hände voll zu tun, die schnellsten drei Mädchen und Jungen herauszufiltern und nach vorne zu bitten. Denn einige Eltern hatten nach der Anmeldung ihrer Kinder die Startnummern vertauscht, ohne die Folgen zu bedenken. Immerhin ging es um begehrte Belantis-Tickets als Lohn für einen Platz auf dem Treppchen.

Unangefochtener Sieger war Neo Lima Stacziwa, der bewies, dass man als Torwart schnell laufen kann. Der Keeper mit Stürmer-Qualitäten, in der E-Jugend beim VfB Zwenkau aktiv, hatte einen so deutlichen Vorsprung, dass er auf den letzten Metern noch locker seine Fans an der Strecke abklatschen konnte. Während sich rund 100 Langstreckler auf den schnellen Weg um den Zwenkauer See begaben, ging es für den Nachwuchs im Sand sportlich weiter. Die KSB-Mitarbeiter um Sportjugendkoordinator René Schober hatten mit einem bunten Programm zur Strandolympiade eingeladen.

Fünf Stationen mussten bewältigt werden: Balancieren mit Schwimmflossen im Sand, Zielwerfen in die olympischen Ringe, eine anstrengende Hüpfballrunde durchs tiefe Geläuf, Zielschießen mit der Wasserpistole und ein Hindernissparcours mit einer Runde durchs Piratenschiff, das besser als eine gewöhnliche Hüpfburg zum Fest am Wasser passte.

Unter den Augen der Radwanderer, die per Sternfahrt aus Borna, Markkleeberg und Naunhof gekommen waren, paddelten am Nachmittag drei Teams in mehreren Rennen „jeder gegen jeden“ um den Sieg im traditionellen Drachenbootrennen. Die Regie hatten die erfahrenen Kanuten der LVB Leipzig. Die Vorjahressieger Coal Miners der Mibrag erreichten mit der besten Strategie und dem homogensten Paddelschlag als arrivierte Favoriten das Finale gegen den 1. Neuseenländer Quadverein. Der hatte sich, ebenso wie die Eichholzdrachen vom VfB Zwenkau, von Rennen zu Rennen gesteigert. Im Endlauf sorgte der Quadverein für eine faustdicke Überraschung, er verwies die hoch gewetteten Coal Miners auf den zweiten Platz.

Von Gislinde Redepenning

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jubel im Sportpark „Camillo Ugi“ – ein Traum ist in Erfüllung gegangen: Der Stadtfanfarenzug Markkleeberg ist zum zweiten Mal in Folge Landesmeister geworden und hat sich damit als Gastgeber der Landesmeisterschaften der sächsischen Spielleute (Lamei) das schönste Geschenk zum 40. Geburtstag selbst gemacht.

19.06.2017

Zum Aktivtag laden der Landkreis Leipzig und der Kreissportbund am Sonntag an den Zwenkauer See ein. Höhepunkt dabei ist der Halbmarathon.

17.06.2017

Aufbau des Festzeltes, Absprachen mit dem Caterer, Unterbringung von 300 Gästen, letzte Probe vor dem großen Wettkampf: Harald Schoppe, Leiter des Stadtfanfarenzuges, hatte am Donnerstag und Freitag volles Programm. Die Landesmeisterschaften der sächsischen Spielmanns- und Fanfarenzüge sowie Schalmeienorchester (Lamei) an diesem Wochenende im Sportpark „Camillo Ugi“ ist für den 51-Jährigen Freude und Herausforderung zugleich.

17.06.2017
Anzeige