Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Magdeborner Straße bleibt bis voraussichtlich März dicht
Region Markkleeberg Magdeborner Straße bleibt bis voraussichtlich März dicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 01.01.2010

Die Folge: Die Umleitung über die Staatsstraßen S 38, S 43 und S 46 bleibt vorerst bestehen. Eigentlich sollte das Baugeschehen in der Magdeborner Straße bis Silvester beendet sein. Doch jemand, der schon als einer der vier Feinde des Sozialismus traurige Berühmtheit erlangte, hat wieder zugeschlagen: der Winter. Bei dem können sich Anwohner und Durchreisende bedanken, dass es zum Verzug gekommen ist. „Seit dem 10. Dezember war es nicht warm genug“, begründete eine Sprecherin des Landkreises. „Es war außerdem auch nicht trocken genug.“ Die Folge: Die Hälfte der Baustrecke sei zwar fertig und sowohl mit Trag- als auch Deckschicht versehen. „Auf der zweiten Hälfte fehlt aber noch die Deckschicht“, so die Sprecherin weiter. „Um die aufzutragen, muss die Temperatur mindestens fünf Grad betragen.“ Da dies nicht der Fall war, hat die zuständige Sperrkommission entschieden, dass die Baufirma eine Verlängerung bekommt. Ist auch besser so, denn selbst die Mischanlagen haben bei Minusgraden Probleme: Mangels Abnahme fahren sie ihre Kapazitäten herunter.

Ingolf Rosendahl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer öfter durch die Geschwister-Scholl-Straße in Markkleeberg-West läuft oder fährt, der konnte in den vergangenen Monaten beinah zuschauen, wie der Erweiterungsbau für die Mittelschule Etage um Etage wuchs.

30.12.2009

Wer in diesen Tagen Zeit und Muße hat, der sollte sich die Ausstellung „Leipziger Impressionen“ im Kursana-Domizil am Volksgut Gautzsch nicht entgehen lassen.

29.12.2009

Seit zwei Wochen wird in der Beratungsstelle des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in der Hauptstraße emsig gepackt. Kisten stapeln sich inzwischen und warten heute auf den Umzugswagen und fleißige Helfer.

28.12.2009