Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Markkleeberg: AfD schafft in Gaschwitz bestes Ergebnis

Bundestagswahl 2017 Markkleeberg: AfD schafft in Gaschwitz bestes Ergebnis

Die AfD hat auch im vermeintlich reichen Markkleeberg ordentlich gepunktet. Nicht ganz so stark wie in anderen Südraum-Kommunen, mit 19,2 Prozent wurde die rechte Partei aber auch hier zweitstärkste Kraft hinter der CDU. Die büßte kräftig ein, erreichte nur noch 29,1 Prozent, genau 14,4 Prozentpunkte weniger als 2013.

Entscheidung im Wahllokal Rudolf-Hildebrand-Gymnasium in Markkleeberg.

Quelle: Andre Kempner

Markkleeberg. Die AfD hat auch im vermeintlich reichen Markkleeberg ordentlich gepunktet. Nicht ganz so stark wie in anderen Südraum-Kommunen, mit 19,2 Prozent wurde die rechte Partei aber auch hier zweitstärkste Kraft hinter der CDU. Die büßte kräftig ein, erreichte nur noch 29,1 Prozent, genau 14,4 Prozentpunkte weniger als 2013. Verloren haben auch die Linken und die SPD, letztere mit 6,6 Prozentpunkten kräftig. Zugelegt haben geringfügig die Grünen, mit sieben Prozentpunkten ordentlich die FDP.

Heraussticht unter den 20 Markkleeberger Wahlbezirken Gaschwitz. In dem Ortsteil, in dem sich gerade in den letzten zehn Jahren viel bewegt hat, hat die AfD mit 30,4 Prozent ihr bestes Ergebnis in der Großen Kreisstadt geholt. Die Christdemokraten liegen hier mit 27,2 Prozent an zweiter Stelle. Die Linken kamen in Gaschwitz auf 13,5 Prozent, die SPD auf 11,3 Prozent und die Grünen sogar nur auf 2,4 Prozent.

Am stärksten behaupten konnte sich die CDU in Wachau mit 32,8 Prozent, auf dem Eulenberg mit 31,4 Prozent und in Zöbigker mit 31,2 Prozent. In Markkleeberg-Mitte und -West schafften die Christdemokraten gerade mal etwas mehr als 23 Prozent. In diesen beiden Wahlbezirken punkteten die Linken mit 18,3 beziehungsweise 20,7 Prozent. Die SPD holte in West mit 17,7 Prozent ihren besten Wert in Markkleeberg. Die AfD kam dort auf 20,1 Prozent.

In Zöbigker und auf dem Eulenberg kam die AfD auf vergleichsweise geringe 16,2 und 16,3 Prozent. Stark sind in den Einfamilienhaussiedlungen erwartungsgemäß die Liberalen mit 14,4 und 15,8 Prozent, in Zöbigker – auch das kein Wunder – auch die Grünen mit 9,6 Prozent. SPD und Linke sind in dem Ortsteil fast gleichauf mit 12,2 und 12,8 Prozent.

Im gediegenen Markkleeberg-Ost hat die CDU nur 27 Prozent der Stimmen auf sich vereint, die Linken haben 16,1 Prozent erreicht, die Sozialdemokraten 13,2 Prozent, die AfD 22 Prozent, die Grünen 7,6 Prozent und die FDP 10,8 Prozent. Mit 16,4 Prozent dürfte für die Liberalen indes in Markkleeberg-Mitte ein Traum in Erfüllung gegangen sein.

Von Ulrike Witt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr