Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Markkleeberg: Sportbad-Zehnerkarte wird 34 Euro kosten
Region Markkleeberg Markkleeberg: Sportbad-Zehnerkarte wird 34 Euro kosten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:44 31.05.2016
Das Sportbad Markkleeberg nimmt langsam Formen an: Derzeit wird an der Badewassertechnik und der Lüftungsanlage gebaut.   Quelle: Andre Kempner
Anzeige
Markkleeberg

 Noch gut sechs Monate dann soll das neue Sportbad am Markkleeberger Bahnhof in Betrieb gehen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren – auf der Baustelle und im Rathaus.

Von Passanten deutlich sichtbar wird derzeit der Putz auf die Fassade des Sportbades aufgebracht, am Bahnhofsgebäude – künftig Eingang – ein Wärmeverbundsystem. Innen seien die Fachleute mit dem Einbau der Badewassertechnik und der Lüftungsanlage beschäftigt, erklärte Rathaussprecher Daniel Kreusch am Freitag. Der von Oberbürgermeister Karsten Schütze (SPD) für „Ende des Jahres“ angekündigten Eröffnung scheint aktuell nichts entgegen zu stehen.

Festgelegt hat der Stadtrat bereits die Eintrittspreise: Gestaffelt nach Nutzergruppen, orientiert an deren Bedarf an Beckengröße respektive Bahnen und Hubboden. Berücksichtigt worden bei der Kalkulation wurden auch Standortfaktoren wie die ÖPNV-Anbindung und das Preisniveau anderer Bäder.

Fürs normale, so genannte öffentliche Schwimmen hat die Stadt 1,5 Stunden angesetzt. Kostenpunkt: vier Euro. Wer länger bleibt, zahlt je angefangener 45 Minuten zwei Euro drauf. Ermäßigungsberechtigte – Kinder und Jugendliche bis 18, Schüler, Schwerbehinderte, Empfänger von Sozialleistungen, Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr und Inhaber der Sächsischen Ehrenamtskarte – sind mit drei Euro dabei. Noch günstiger wird der Badespaß mit Zehnerkarten für 34 beziehungsweise 25 Euro. Eine Familienkarte für zwei Erwachsene und ein Kind für 1,5 Stunden schlägt mit neun Euro zu Buche, jedes weitere Kind mit 1,50 Euro. Gezahlt wird am Ticketautomaten.

Schulen in Trägerschaft der Stadt Markkleeberg kostet der Schwimmunterricht pro Bahn und Stunde 15 Euro, nutzen sie die gesamte Wasserfläche 60 Euro. Andere Schulen müssen 20 oder 80 Euro berappen. Vorgesehen ist der wöchentliche Schwimmunterricht in der zweiten Klasse. Maximal 32 Kinder können ins Becken, die reine Wasserzeit wurde in dieser Altersgruppe mit 30 Minuten, für Oberschüler und Gymnasiasten mit 60 Minuten angegeben.

Klar definiert sind auch die Preise für die Markkleeberger Sportvereine, die sehnlichst auf die Eröffnung warten. Je Bahnstunde zahlen sie für den vorrangig und deshalb mit dem niedrigsten Entgelt belegten Schwimmsport für Kinder und Jugendliche 9,95 Euro, für Erwachsene 14,98 Euro. Bieten die Vereine Reha-Sport an, der zum Teil durch Krankenkassen gefördert wird, werden 17,98 Euro fällig. Die Nutzung des Hubbodens kostet je Stunde 38,52 Euro. Teurer wird es für alle anderen Nutzer.

Kritik äußerte im Stadtrat Diane Apitz (Grüne): „Mir fehlt eine Ermäßigung für Studenten und eine kleine Familienkarte für einen Erwachsenen und ein Kind.“ Sie wurde auf einen Zusatz verwiesen, der es der Betriebsleitung künftig ermöglicht, mit Nachlässen und Zuschlägen auf die Nachfrage und betriebswirtschaftliche Situation zu reagieren.

Von Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

So klein waren Borna, Wurzen und Co. noch nie: Mit der sogenannten Tiltshift-Fotografie verwandelt sich die Welt in eine Modelleisenbahn-Landschaft. Die LVZ hat der Region rund um Leipzig jetzt einen neuen Look verpasst. Mit ein paar Kniffen kann jeder aus Motiven, die aus der Vogelperspektive aufgenommen sind, eine Miniaturwelt schaffen.

18.08.2016

Nach dem Tod eines 16-Jährigen im Markkleeberger See geht die Polizei von einem tragischen Unglück aus. Hinweise auf Fremdeinwirkung gibt es nicht.

Bei einem Verkehrsunfall nahe Zwenkau (Landkreis Leipzig) sind am Sonntag vier Menschen verletzt worden, zwei von ihnen schwer. Eine Frau war am Sonntag mit ihrem Wagen Schlangenlinien auf einer Landstraße gefahren. Eine ihr entgegenkommende Autofahrerin konnte eine Kollision nicht verhindern, wie die Polizei am Montag mitteilte.

30.05.2016
Anzeige