Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg "Markkleeberg hat auf Sie gewartet"
Region Markkleeberg "Markkleeberg hat auf Sie gewartet"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 19.05.2015
Bernd-Lutz Lange begeistert das Markkleeberger Publikum. Quelle: André Kempner

Rund 350 Besucher sind am Freitagabend in die ausverkaufte Aula des Rudolf-Hildebrand-Gymnasiums gepilgert, um Lange zu erleben und sie werden nicht enttäuscht. "Markkleeberg hat auf Sie gewartet", sagt Bibliothekschefin und Gastgeberin Antje Pfeiffer charmant zur Begrüßung.

"Ich habe noch nie eine Lesung in Markkleeberg gemacht, eigentlich unglaublich", meint Lange. Dabei verbinde er mit der Stadt nur Schönes. "Markkleeberg, dass ist Urlaub 15 Minuten von meiner Haustür in der Südvorstadt entfernt. Was gibt es Besseres, als bei einem guten Essen am Zöbigker Hafen den Sonnenuntergang über dem Cospudener See zu genießen." Früher sei er mit Frau und Sohn oft zum Waldbad Lauer geradelt. "Nee, mit Markkleeberg habe ich kein Problem", sagt Lange schmunzelnd in breitem Sächsisch, "was hier seit der Wende entstanden ist, das hätte die DDR in 100 Jahren nicht geschafft."

Ins Hildebrand-Gymnasium hat er sein neues, anlässlich des 70. Geburtstages im Academixer-Keller aufgenommenes Hörbuch "Zeitensprünge" mitgebracht, aber auch seine Klassiker "Magermilch und lange Strümpfe", Dämmerschoppen", "Ratloser Übergang" und den mit Freund Tom Pauls zusammen geschriebenen Sachsen-Reiseführer "Nischd wie hin". Er nimmt die Markkleeberger gewohnt amüsant auf eine Reise durch sein Leben mit. Szenenapplaus erntet er aber auch für nachdenkliche An- und Einsichten zum neuen, bisweilen verwirrenden Leipzig.

Nach 90 Minuten gibt es für Lange Blumen, fürs Publikum Bücher mit Widmung und den Stoßseufzer einer älteren Dame: "Hoffentlich müssen wir nicht wieder drei Jahre warten."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 24.11.2014
Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Großpösna/Zwenkau. Die Bergbaufolgeseen rund um Leipzig sind wie Neuland - gerade für die Behörden. Die werkeln gerade daran, wie die Gewässer für das nächste Jahr schiffbar gemacht werden können, nachdem auf ihnen seit Ende August diesen Jahres die Sächsische Schifffahrtsverordnung gilt.

19.05.2015

Mit schwerem Gerät rückte gestern Morgen der kommunale Bauhof auf dem Zitzschener Friedhof an. Das Denkmal für die Opfer des Deutsch-Französischen Krieges von 1870/71 wurde erst in fünf Teile zerlegt und dann per Radlader und LKW in die Naturstein-Werkstatt der Firma Peschel nach Quesitz transportiert.

19.05.2015

Die Vorbereitungen für den Harthkanal zwischen Zwenkauer und Cospudener See gehen in die nächste Phase. Nach Abschluss des Waldumwandlungsverfahrens - Aufforstungsfläche in der Neuen Harth inbegriffen - und der Freigabe durch den Staatsbetrieb Sachsenforst haben am Dienstag die Rodungsarbeiten begonnen.

19.05.2015
Anzeige