Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Markkleeberger Holm Kresse in Waterloo dabei

Markkleeberger Holm Kresse in Waterloo dabei

Wenn in den nächsten Tagen unweit von Brüssel Napoleon zum 200. Mal sein Waterloo erlebt, werden unter den 5000 Schaukämpfern auch einige Sachsen sein. Einer von ihnen ist Holm Kresse.

Voriger Artikel
Dreiskau-Muckern lädt in offene Höfe ein
Nächster Artikel
Mehr als 600 Hundebesitzer wollen Leinenpflicht am Störmthaler See kippen

Waterloo-Teilnehmer: Holm Kresse geht mit Strolch auf Reise.

Quelle: Jörg ter Vehn

Markkleeberg. Mit Frau Silke Schmidt, Wallach Strolch und zwei Hunden machte er sich gestern Vormittag auf die lange Reise zu den Schaugefechten.

Kresse dürfte dabei - obwohl ein Sachse - zu den Gewinnern zählen. Zu dritt würden sie als sächsische Husaren auftreten, erzählte er gestern. Geschichtlich sei das nicht ganz einfach, räumte Kresse ein, der beim Verband Jahrfeier Völkerschlacht bei Leipzig 1813 arbeitet. Bekanntlich kämpften die Sachsen an Napoleons Seite. Einige Tausend liefen zwar während der Völkerschlacht zu den Alliierten über, dennoch galten die Sachsen nach der Schlacht als besiegt, der König wurde von den Alliierten festgenommen. Die sächsischen Reiter hätten danach für die Preußen kämpfen müssen, so Kresse. "Wenn sie überhaupt noch Pferde hatten, wurden sie aber wohl nur noch als Kanonenfutter eingesetzt", erzählte er gestern.

Seinem Auftritt als Sächsischer Husar an der Seite von Thorsten Schmidt aus Liebertwolkwitz und dem Schweizer John Liebeskind, der sonst bei den Grimmer Husaren mitreitet, wird das jedoch keinen Abbruch tun. Er sei das erste Mal in Waterloo dabei, das sei Urlaub. Fast an jedem Wochenende seien sie ohnehin in Sachen Jahrfeiern unterwegs, vorige Woche hätten sie etwa den Jahrestag der Rückkehr des Sächsischen Königs aus der Gefangenschaft begangen. Kresse: "Die Geschichtsinteressierten sind eine ganz eigene Szene. Man kennt sich und man freut sich, sich wiederzusehen." Besonders teuer sei sein Hobby eigentlich auch nicht: "Essen müssen wir hier auch. Und wir schlafen im Zelt, der Platz ist beim Biwak umsonst."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 17.06.2015
Jörg ter Vehn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Sehen Sie hier einen Rückblick auf das LVZ Sommerkino im Scheibenholz vom 14. Juli - 3. August 2016. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Auf dem Lutherweg

    Spannende Entdeckungsreise mit Martin Luther: Die LVZ pilgert zum Jubiläumsjahr der Reformation 2017 auf dem Lutherweg. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

25.05.2017 - 14:52 Uhr

Die Dahlener bezwingen den Seriensieger nach Verlängerung und Elfmeterschießen letztlich mit 6:4.

mehr