Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Markkleeberger Kunstverein zeigt in Altranstädt Facetten des Herbstes
Region Markkleeberg Markkleeberger Kunstverein zeigt in Altranstädt Facetten des Herbstes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:35 25.10.2009
Anzeige

So persifliert er diesen wie andere Begriffe mit seinen Bildideen und lässt den Besucher stutzen oder schmunzeln. Rolles Arrangements sind Teil der Schau des Markkleeberger Kunstvereins in der Galerie Bretschneider auf Schloss Altranstädt.

„Das Verbindende der rund 100 gezeigten Werke ist der Gedanke, dass sich der Verein zum 15-jährigen Bestehen gemeinsam präsentiert“, erklärte Kunsthistorikerin Birgitt Sandke. Von den 20 Mitgliedern vermitteln 13 Künstler, die größtenteils hauptberuflich arbeiten, so Sandke, einen Eindruck von ihren Arbeiten, die von Bildern über Grafiken, Fotografien, Plastiken bis hin zu Keramiken und Textilien reichen.

Dirk Müller widmet sich in seinen Farbfotografien poesievollen Ansichten des Gartens von Otto Niemeyer-Holstein bei Koserow auf Usedom. Maria-Luise Schulze stellt figürliche Aufbau-Keramik aus, Gudrun Klose gestaltet Anstecker und Anhänger aus Speckstein und Schiefer. Dagegen wendet sich Sigrid Breitenborn Schmuck, der durch das Wechselspiel von Silber und Koralle interessant wirkt. Petra Kaunat und Evelin Müller entwerfen zum Thema Landschaft Textilien aus feinen Fadengespinsten und Stoffresten. Cornelia Därr malt das Bürgermeister-Müller-Haus und setzt Lyrik von Sarah Kirsch in ihren Werken um.

Ursula Bückner zeigt Erinnerungen an Landschaften in Norwegen, Gudrun Rudolph porträtiert Mädchen und Frauen. Birgit und Werner Seger präsentieren koloristisch abgestimmte Gouachen, Hans-Jo Baderschneiders großformatige Gemälde zum Thema „Verhüllungen“ bieten Interpretationsspielraum. Marianne Kluth zeigt ihre Sandsteinarbeiten. „Das Beeindruckende der Werke ist die Vielfalt“, meinte die Kunsthistorikerin, die sich möglichst viele Besucher in der Altranstädter Kunstgalerie wünscht. Die Schau ist noch bis zum 20. November samstags, sonntags und an Feiertagen von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Kendra Reinhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein gemeinsam vollbrachtes Werk macht zufrieden: Entsprechend groß war die Freude, als Autorin Karin Opitz die druckfrischen Exemplare des 80-seitigen Reise-Büchleins „Reizvolles in Sachsen“ ihren Illustratorinnen im Frauenbegegnungszentrum auf den Tisch legte.

25.10.2009

Bauingenieur Ralf Kaiser hat derzeit viel zu tun. Der Sportplatz an der Hauptstraße ist täglich sein Ziel. Dort wird seit Anfang September gewerkelt, das 12 600 Quadratmeter große Außengelände nach seinen Plänen durch die Zwenkauer Garten- und Landschaftsbaufirma Reculta umgestaltet.

25.10.2009

„Das wird dieses Jahr nichts mehr. Im Gegenteil: Es ist gefährlich. Die Stadt hat noch nicht mal eine Benutzerordnung angebracht.“ Das meinte die Leiterin des Jugend- und Begegnungszentrums Gaschwitz, Margitta Schmidt, am Mittwoch beim Blick aus dem Fenster.

25.10.2009
Anzeige