Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Marode Wasserturm-Kita wird bis 2019 durch Neubau ersetzt
Region Markkleeberg Marode Wasserturm-Kita wird bis 2019 durch Neubau ersetzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:23 19.05.2015
In die Jahre gekommen: Wo heute der Garten ist, soll der Kita-Ersatzneubau errichtet, die alte Einrichtung später abgerissen werden. Quelle: André Kempner

Nun muss auch noch die Kita "Am Wasserturm", mit 204 Plätzen - 60 Krippe, 144 Kindergarten - die größte in der Großen Kreisstadt, ersetzt werden.

"Das war eine Überraschung", sagt Schütze. Klar habe es in der Vergangenheit schon mehrere Ortsbegehungen mit Fachleuten und der Awo Kita und ambulante Dienste als Träger gegeben. Die 1972 fertiggestellte Kinderkombination sei eben in die Jahre gekommen. Heizung, Sanitär und Elektrik entsprächen nicht dem heutigen Standard, insbesondere die über Putz liegenden Elektroleitungen gingen nicht mit dem Brandschutz konform. Fenster und Balkontüren seien undicht. Hinzu kämen, wie bei vielen DDR-Bauten mit Flachdach, Probleme mit der Innenentwässerung.

Ein Gutachten habe Ende 2014 schließlich das ganze Ausmaß offenbart. "Der Sanierungsaufwand wäre mit 3,6 Millionen Euro so hoch, dass uns die Entscheidung für einen Neubau, der 3,8 Millionen Euro kostet, leicht fiel", sagt Schütze. Allerdings muss der Stadtrat noch grünes Licht geben. Dies soll heute Abend in der öffentlichen Sitzung im Großen Lindensaal unter Tagesordnungspunkt 24 mit der "Bewirtschaftung des Untersachkontos Neubau der Kita Am Wasserturm" geschehen.

Vorbehaltlich der Zustimmung soll der Ersatzneubau auf dem Kita-Gelände an der Städtelner Straße errichtet werden, die alte Kita bis zur Fertigstellung in Betrieb bleiben. "Das hat den Vorteil, dass wir uns wenigstens keine Gedanken um eine Interimslösung machen müssen, wie das bei einer Sanierung notwendig gewesen wäre", erklärt Schütze. Nachteil sei, dass während des Baus der Garten nur eingeschränkt genutzt werden kann.

Bis zum Baustart werden allerdings noch drei Jahre ins Land gehen. "Aufgrund der hohen Investsumme müssen die Planungs- und Bauleistungen europaweit ausgeschrieben werden, was eine lange Zeitschiene bedeutet", so der Rathauschef. 2015 will er noch die Ausschreibung der Planungsleistungen und die Planung selbst auf den Weg bringen, 2016 den Fördermittel- und den Bauantrag einreichen. "Wenn alles klappt, könnten 2017 die Ausführungsplanung und die Ausschreibung der Gewerke laufen", so Schütze. Baustart soll 2018, die Fertigstellung 2019 sein.

Offen ist derweil noch, wie viel Plätze die neue Wasserturm-Kita haben wird. "Im Moment orientieren wir auf die 204 laut Bestand, prüfen aber auch, ob eine Aufstockung auf maximal 250 Plätze möglich ist", erläutert Schütze.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 15.04.2015
Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die "Charta Leipziger Neuseenland 2030" reift. In Leipzig wurden jetzt die Ergebnisse einer groß angelegten Bürgerbefragung in der Stadt und den Landkreisen Leipzig sowie Nordsachsen vorgestellt, die in die Charta einflossen.

19.05.2015

Die kommunale Wohnungsbaugesellschaft Markkleeberg bmH (WBG) will einen der letzten unsanierten Wohnblöcke in der Wasserturmsiedlung umbauen. Anwohner hatten bemerkt, dass etwa die Hälfte der 50 Wohnungen in der Böhlener Straße 52 bis 60 inzwischen leer stehen.

19.05.2015

Die Sieger der Sportlerwahl 2014 im Landkreis Leipzig, eine gemeinsame Aktion von Kreissportbund, LVZ und Sparkasse, stehen fest. Am Samstagabend wurden sie in der Stadthalle Zwenkau beim traditionellen Sportlerball vom Präsidenten des Kreissportbundes, Wolfgang Klinger, LVZ-Regional-Chefredakteur Thomas Lieb und Vertretern der Sparkassen Leipzig und Muldental im Beisein von vielen Sportlern und Funktionären geehrt.

19.05.2015
Anzeige