Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Mitnetz Strom investiert: Einige Freileitungen verschwinden
Region Markkleeberg Mitnetz Strom investiert: Einige Freileitungen verschwinden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 31.03.2016
Die Freileitungen in der August-Bebel-Straße verschwinden. Quelle: André Kempner
Anzeige
Markkleeberg/Markranstädt

Viel vorgenommen hat sich Mitnetz Strom in diesem Jahr. Rund 1,5 Millionen Euro will die Netzbetreiberfirma der EnviaM in zehn Projekten in Markkleeberg und Markranstädt in die Erneuerung von Ortsnetzen, den Austausch von Freileitungen durch Erdkabel im Mittelspannungsnetz sowie die Erneuerung von Technik im Umspannwerk investieren.

Hintergrund sind teilweise alters- und witterungsbedingte Verschleißerscheinungen, aber auch die Ertüchtigung der Netze, um Energie besser zuführen oder ableiten zu können. Was viele nicht wissen: 85 Prozent Strom stammen im Netz von West-Sachsen aus erneuerbaren Energien. Es sei damit Vorreiter in ganz Deutschland, sagte Uwe Herling, der Leiter der Netzregion.

Die Maßnahmen in Markkleeberg im Einzelnen:

Im Bereich Gautzscher Platz/Offenbachstraße werden noch bis Mai von der Eulenbergallee kommende Mittelspannungskabelstrecken teilweise ersetzt, zudem 810 Meter Mittelspannungskabel neu verlegt.

In der August-Bebel- und der Mendelssohnsstraße werden von April bis Juni 640 Meter Niederspannungsfreileitung durch Erdkabel ersetzt.

Entlang der Zöbigkerstraße werden von der Harth in Richtung Koburger Straße 1100 Meter Mittelspannungskabel ausgetauscht, gleichzeitig 240 Meter Niederspannungsfreileitung durch Kabel ersetzt. Zeitraum: zweites Halbjahr bis Anfang 2017.

550 Meter Mittelspannungskabel werden entlang des Eulensteges und der Städtelner Straße neu gebaut, um das Netz zu ertüchtigen und das Störrisiko zu verkleinern.

960 Meter Mittelspannungskabel werden zwischen Rathausgalerie und Wasserturmstraße neu gebaut, zudem 300 Meter Niederspannungskabel dabei in der Staße Am Ring verlegt.

Entlang der Hauptstraße vom Restaurant Mondgarten bis zur Rathausstraße sowie in der Garten- und der Mönchereistraße werden 3400 Meter Mittelspannungskabel neu gebaut.

Am Bahnhof wird für den Anschluss des neuen Stadtbades die alte Trafostation ersetzt.

Die in die Jahre gekommene Stationsleittechnik im Umspannwerk wird erneuert. Allein diese Arbeiten kosten 640 ­000 Euro.

Maßnahmen in Markranstädt:

In Großlehna werden bis zum Juli 5200 Meter Mittelspannungsfreileitungen durch ein 3900 Meter langes Kabel in der Erde ersetzt.

In Quesitz werden noch bis zum August 550 Meter Niederspannungsfreileitung durch 460 Meter Niederspannungskabel entlang der Hauptstraße sowie am Pappelweg ersetzt. Zugleich werden 70 Meter Straßenbeleuchtungskabel ausgetauscht, drei Leuchtstellen zugleich errichtet.

Von Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Große Kreisstadt trauert: Alt-Oberbürgermeister Bernd Klose ist tot. Wie die Stadtverwaltung am Donnerstag mitteilte, starb der SPD-Politiker und Ehrenbürger am Mittwoch im Alter von 68 Jahren.

31.03.2016

Der Ausbau der Sachsen-Franken-Magistrale südlich von Leipzig schreitet voran. Sechs Monate nach dem Beginn der Baumaßnahmen am Gaschwitzer Bahnhof ist der Rückbau der alten Anlagen im westlichen Teil so gut wie abgeschlossen.

31.03.2016

2000 Bücher und Schriften, 30 000 Fotos, 60 Meter laufende Akten, Nachlässe, Tagebücher, Signalhörner, Grubenlampen:Im Soziokulturellen Zentrum Kuhstall in Großpösna wächst die Neuseenland-Sammlung jeden Tag ein Stück.

30.03.2016
Anzeige